Stand: 17.04.2020 21:43 Uhr

Album der Woche: Earth

von Matias Boem, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Das Cover des Albums "Earth" von EOB © Capitol
Auf seinem Album spielte Ed O'Brian nicht nur Gitarre, sondern betätigte unter anderem auch Percussion und Keyboards.

Als Gitarrist und Backing-Sänger der britischen Alt-Rock-Pioniere Radiohead entwickelte Ed O'Brien über die Jahre einen unverwechselbaren, stark strukturierten Stil. Zusammen mit Thom Yorke und Jonny Greenwood war O'Brien Teil der Drei- Gitarren-Batterie, die den Sound der Band prägte, bis sie aus ihrer ursprünglichen musikalischen Heimat, der Brit-Pop-Szene, in die experimentelleren Gefilde von Veröffentlichungen wie „OK Computer“ (1997) und „Kid A“ (2000) umzogen. Trotz des großen Mainstream-Erfolgs der Band war diese Phase von Radiohead durchaus von künstlerischen Wachstumsschmerzen geprägt, denn O'Brien war gezwungen, sich als Gitarrist von traditionellen, auf Rock basierenden Strukturen und Stilen zu emanzipieren. Er vertiefte sich in Sustain- und Loop-Effekte und entwickelte in den nächsten zwei Jahrzehnten seinen einzigartigen Sound, der zum Beispiel Alben wie „In Rainbows“ (2011) und „A Moon Shaped Pool“ (2016) bereicherte.

Rund 40 Millionen Alben hat Ed weltweit gemeinsam mit Radiohead verkauft und bislang sah es so aus, als würde ihm dieser Erfolg reichen. Während einige seiner Bandkollegen im Laufe der Jahre mit Solo- und Nebenprojekten experimentierten, blieb O'Briens kreative Energie ausschließlich Radiohead gewidmet. Doch jetzt, nach über 30 Jahren, gibt es ein erstes Solo-Album von ihm. Aufgenommen unter dem Namen EOB und produziert von Flood, berühmt für seine Arbeit mit Weltstars wie zum Beispiel U2 oder Depeche Mode, und Catherina Marks, bekannt durch ihre Arbeit mit Foals oder The Killers, verschmilzt „Earth“ Elemente von Folk, Electronica und Indie-Rock mit der atmosphärischen Gitarrenarbeit, die zu Ed O’Briens Signatur geworden ist.

Weitere Alben der Woche
Das Cover des Albums "II - the Next Wave" von Quakers © PIAS

Album der Woche: II - the Next Wave

Quakers ist ein Projekt der drei Produzenten Geoff Barrow, Supa K / Katalyst und 7-Stu-7. Für ihr neues Album haben sie 31 Rapper*innen eingeladen. mehr

Das Cover des Albums "Vindicator" von Yukon Blonde © Dine Alone Records

Beschützerinnen des Psychedelic Pop

"Vindicator" ist das erste Album, das Yukon Blonde gemeinsam geschrieben haben. Aufgenommen wurde es unter anderem in einem Schrank. mehr

Das Cover des Albums "Fading" von Pole © Mute Artists

Album der Woche: Fading

Auf "Fading" befasst sich Pole mit Gedächtnisverlust und setzt sich mit der Demenzerkrankung seiner Mutter auseinander. mehr

Earth

Label:
Capitol
Veröffentlichungsdatum:
17.04.2020
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 20.04.2020 | 23:05 Uhr