Nachtclub ÜberPop

Zukunftslabor Reeperbahn Festival

Sonntag, 28. Juni 2020, 23:05 bis 00:00 Uhr, NDR Info

Eine Sendung von Siri Keil

Bild vergrößern
Wegen der Pandemie geht das Reeperbahn Festival 2020 neue Wege und probiert sich auch an virtuellen Veranstaltungen.

Europas größtes Clubfestival soll in diesem Jahr noch stattfinden? Wirklich? Eine Vorstellung, die bis vor wenigen Tagen noch undenkbar schien, nimmt jetzt konkrete Formen an: Am 22. Juni präsentierten die Veranstalter*innen ihr Konzept für ein "pandemiegerechtes" Reeperbahn Festival. Vom 16. bis zum 19. September sollen in Hamburg Sankt Pauli insgesamt 350 Konzerte stattfinden, auf ca. 30 Bühnen unter klaren Hygiene- und Sicherheitsvorgaben. Möglich ist das, weil sich das Festival traditionell über viele kleine Clubs verteilt, und damit keine Großveranstaltung darstellt.

Das Reeperbahn Festival als Experimentierstätte

Als "Experimentierfeld" und "Zukunftslabor" für die Zeit der Coronapandemie soll das Reeperbahn Festival funktionieren: Künstler, Publikum und Spielstätten werden ausloten können, wie sich Live-Konzerte unter Hygieneauflagen anfühlen. Die Herausforderung dabei: Eine Veranstaltung zu schaffen, die sicher ist und dennoch ein Erlebnis. Kann das funktionieren? Worauf müssen Publikum, Künstler*innen und Clubs sich einstellen? Und welche Fallstricke und Chancen stecken dahinter?

Über diese und weitere Fragen spricht Siri Keil mit dem Presseverantwortlichen des Reeperbahn Festivals, Frehn Hawel.

Auf einer Schallplatte liegt Besteck. © Tabor Gus, ww.plainpicture.com Foto: Tabor Gus

Nachtclub ÜberPop: Zukunftslabor Reeperbahn Festival

NDR Info - Nachtclub ÜberPop -

Das Reeperbahn Festival soll in diesem Jahr pandemiegerecht stattfinden. Wie das geht und was das für Clubs, Bands und Publikum bedeutet, erzählt Festival-Pressesprecher Frehn Hawel.

4,27 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download