Stand: 15.11.2020 16:38 Uhr

Beschützerinnen des Psychedelic Pop

von Henning Cordes, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Das Cover des Albums "Vindicator" von Yukon Blonde © Dine Alone Records
Yukon Blonde veröffentlichen "Vindicator" auch als Doppelalbum auf Vinyl.

Auf den ersten Blick wirkt er schon ein bisschen dick aufgetragen, dieser Titel: Vindicator - der Beschützer. Das klingt erst einmal nach dem neuen Werk einer Metal-Band, erinnert leicht an Namen, die Comiczeichner einem Superhelden geben würden - und tatsächlich existiert auch ein Marvel-Comic mit genau dem Titel. Er handelt nicht etwa von einem Typen, sondern von einer Superheldin. Die Band Yukon Blonde hat die Action-Phase ihrer Karriere allerdings inzwischen hinter sich gelassen. Statt übermäßig Gitarren zu quälen, geben sie sich auf ihrem inzwischen fünften Album ungeniert dem Psychedelic Pop hin - soft statt hammerhart.

Vindicator ist ein echtes Gemeinschaftswerk, und das war bei Yukon Blonde bisher nicht so sehr der Fall, wie man vielleicht annehmen würde. Es ist das erste Album, das die Band gemeinsam geschrieben und entwickelt hat - inklusive Aufnahme und Produktion. Vielleicht passiert so was automatisch, wenn man sich gemeinsam im Proberaum im heimischen Vancouver einigelt: Denn dort haben Yukon Blonde Vindicator fertiggestellt. Als wenn das noch nicht genug DIY-Atmosphäre wäre: Weitere Aufnahmeorte waren ein Schrank zu Hause bei Bassist James Younger und die Küche von Gitarrist Jeffrey Innes.

Gemessen am sauberen Ergebnis ist es immer wieder erstaunlich, wie viel einfacher Musikproduktion in den vergangenen Jahrzehnten geworden ist. Vindicator ist explizit nicht Lo-Fi, wie es noch die meisten Homerecordings in den Neunzigern waren. Das Album bietet gefälligen Poprock, manchmal etwas flamboyant, mit Synths und leichten Effektspielereien. Inhaltlich geht es um allerlei Liebesdinge, inklusive all dem Quälkram. Da wünscht man sich schon mal eine Beschützerin und verflucht sie möglicherweise hinterher gleich wieder. Vindicator ist "ein düster-süßes Mantra verlorener Liebe", so Keyboarderin Rebecca Gray gegenüber dem Magazin Iinag: "Und wie man sich hinterher wieder aufbaut. Mir geht es jetzt besser. Ich habe aufgelevelt."

Weitere Alben der Woche
Das Cover des Albums "12" von AnnenMayKantereit. © Irrsinn / Universal Music

Album der Woche: 12

AnnenMayKantereit haben "12" während der Coronakrise geschrieben. Herausgekommen ist eine Momentaufnahme dieser Zeit. mehr

Das Cover des Albums "II - the Next Wave" von Quakers © PIAS

Album der Woche: II - the Next Wave

Quakers ist ein Projekt der drei Produzenten Geoff Barrow, Supa K / Katalyst und 7-Stu-7. Für ihr neues Album haben sie 31 Rapper*innen eingeladen. mehr

Das Cover des Albums "Fading" von Pole © Mute Artists

Album der Woche: Fading

Auf "Fading" befasst sich Pole mit Gedächtnisverlust und setzt sich mit der Demenzerkrankung seiner Mutter auseinander. mehr

Vindicator

Genre:
Rock, Indie Pop, Folk
Label:
Dine Alone Records
Veröffentlichungsdatum:
13.11.2020
Preis:
10 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 16.11.2020 | 23:05 Uhr