Stand: 06.11.2020 15:33 Uhr

Album der Woche: Fading

von Matias Boem, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Das Cover des Albums "Fading" von Pole © Mute Artists
"Fading" ist durch seinen Sound mit den ersten Alben von Pole verbunden.

Pole ist der Berliner Musiker, Toningenieur und Produzent Stefan Betke. Seinen Künstlernamen entlieh er einem defekten Effektgerät, einem Waldorf-4-Pole-Analog-Filter. Dessen ungewolltes Knistern inspirierte ihn in den Jahren 1998 bis 2000 künstlerisch so außergewöhnlich, dass es zum akustischen Markenzeichen seiner damals entstandenen und dieses Jahr im April wiederveröffentlichten Trilogie "1, 2, 3" wurde, deren minimale Kompositionen durch die Fehlfunktion des Filters eine dichte Atmosphäre von Geheimnis und Unvorhersehbarkeit erhielten. Das neue Album "Fading" knüpft in Arbeitsweise und Sound an "1, 2, 3" an: "Es ist eine Art von vertikaler Entwicklung, in der die Ideen von "1, 2, 3" bis heute fortwirken und miteinander verbunden sind. Ich behalte die interessanten Elemente, Sprachen und das Vokabular, das ich entworfen habe, und füge neue Elemente hinzu.", erklärt Betke. Darüber hinaus ist "Fading" eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte: "Das Album wurde hauptsächlich von der Idee des Gedächtnisverlusts inspiriert", erzählt der Musiker. "Meine Mutter litt an Demenz, und ich sah, wie sie ihre Erinnerungen verlor, die sie in ihren 91 langen Jahren angesammelt hatte. Als sie ihr Gedächtnis verlor, verwandelte sie sich in das, was sie wahrscheinlich am Anfang ihres Lebens war, als sie geboren wurde - so etwas wie eine noch zu füllende Hülle." "Das Eröffnungsstück "Drifting"", so Betker weiter, "folgt der Idee, eine ganze Lebensspanne abzubilden. Sie beginnt ziemlich leer, füllt sich, um dann in einer Art von Glockenklang im Hintergrund zu enden. "Fading", das letzte Stück, setzt sich mit der Idee des Ausklingens und langsamen Verschwindens auseinander. Jeder, der lebt, hinterlässt etwas auf dieser Erde: ein Gefühl oder ein Bild oder eine Atmosphäre." Dieser Ansatz ermöglichte Betke, eine Verbindung mit seiner eigenen Erinnerung und Vergangenheit herzustellen. "Man hört einige kleine Knack- und Störgeräusche im Hintergrund, die einen direkten Bezug zu "1, 2, 3" herstellen", sagt er. "Aber man hört sie relativ leise, ein Zeichen dafür, dass auch meine Geschichte langsam verblasst".

Weitere Alben der Woche
Das Cover des Albums "II - the Next Wave" von Quakers © PIAS

Album der Woche: II - the Next Wave

Quakers ist ein Projekt der drei Produzenten Geoff Barrow, Supa K / Katalyst und 7-Stu-7. Für ihr neues Album haben sie 31 Rapper*innen eingeladen. mehr

Das Cover des Albums "Vindicator" von Yukon Blonde © Dine Alone Records

Beschützerinnen des Psychedelic Pop

"Vindicator" ist das erste Album, das Yukon Blonde gemeinsam geschrieben haben. Aufgenommen wurde es unter anderem in einem Schrank. mehr

Das Cover des Albums "Tunng presents…. Dead Club" von Tunng © Time Hobby/Rough Trade

Album der Woche: Tunng presents…. Dead Club

Auf "Tunng presents…. Dead Club" befasst sich das britische Sextett Tunng mit dem Tod. mehr

Fading

Genre:
Electronic, Dub, Techno, Ambient
Label:
Mute Artists
Veröffentlichungsdatum:
06.11.2020
Preis:
16,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 09.11.2020 | 23:05 Uhr