Stand: 20.10.2019 00:00 Uhr

Fink lässt sich auf neuem Album viel Zeit

Bloom Innocent
von Fink
Vorgestellt von Jumoke Joanna Olusanmi, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Bild vergrößern
Das Album "Bloom Innocent" von Fink ist beim Label R'Coup'd (Rough Trade) erschienen.

Vor seiner Karriere als Musiker und Songschreiber war Fink als Dance- und Techno-DJ sowie als Produzent unterwegs. Vor knapp 15 Jahren wandte sich der Engländer, der mit bürgerlichem Namen Finian Paul Greenall heißt, traditionelleren Songs zu - mit der Akustikgitarre und seiner Stimme.

Auf seinem Album "Bloom Innocent" lässt sich Fink viel Zeit - kein Track unter fünf Minuten. Gemessenen Schrittes lässt er die acht neuen Songs aufblühen, beleuchtet sie von verschiedenen Seiten und lässt ihnen Raum, sich zu entfalten. Das, so Fink, empfinde er sogar fast als eine Verpflichtung. Denn er sei kein Musiker, der noch am Anfang seiner Karriere stehe und Kompromisse machen müsse, um sich kommerziell zu etablieren.

Atmosphärischer Klang

Zum Teil sind es sehr persönliche Momentaufnahmen aus der Vergangenheit, die Fink mithilfe der Musik wiederaufleben lässt. Das Titelstück "Bloom Innocent" erzählt zum Beispiel von der Zeit, in der er seine Partnerin kennengelernt hat und das Gefühl des Verliebtseins noch nicht durch die Anforderungen des Alltags getrübt wurde.

"Bloom Innocent" hat Fink gemeinsam mit dem Produzenten Flood und dem Musiker Tomer Moked eingespielt. Flood, der bereits mit Nick Cave and the Bad Seeds, Depeche Mode und U2 gearbeitet hat, unterstützte Fink dabei, einen atmosphärischen Klang zu erzeugen, der weitestgehend ohne elektronische Software auskommt.

Tomer Moked begleitet Finks zurückgenommenen Gesang und sein - gelegentlich krachiges - Gitarrenspiel mit verschiedenen Saiteninstrumenten, darunter auch traditionelle iranische oder griechische Lauten, und dem Klavier.

Eine eigene ätherische Welt

Fink ist ein Musiker, der nicht nur musikalisch schon an vielen Orten zu Hause war. Mit "Bloom Innocent" richtet der umtriebige Künstler sich jetzt in seiner eigenen ätherischen Welt ein, die er aus einer empfindsamen und erwachsenen Perspektive erkundet.

Weitere Alben der Woche

Album der Woche: "Athena" von Sudan Archives

11.11.2019 23:05 Uhr

Für das Debütalbum von Sudan Archives schrieb Brittney Denise Parks Songs, die verletzlich, radikal, und tanzbar sind. Der NDR Info Nachtclub verlost "Athena" als Album der Woche. mehr

Album der Woche: "Kiwanuka" von Michael Kiwanuka.

04.11.2019 23:05 Uhr

Wie die Vorgängeralben bezieht sich seine neueste Veröffentlichung musikalisch auf den Soul der 1960er und 1970er Jahre. Der NDR Info Nachtclub verlost "Kiwanuka" als Album der Woche. mehr

Album der Woche: "DRIFT Series 1" von Underworld

28.10.2019 23:05 Uhr

Rick Smith und Karl Hyde von Underworld kreiirten zusammen mit anderen Künstlern über 52 Wochen lang episodisch Musik und Filme. Der NDR Info Nachtclub stellt das Album vor. mehr

Bloom Innocent

Label:
R'Coup'd (Rough Trade)
Veröffentlichungsdatum:
25. Oktober 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 21.10.2019 | 23:05 Uhr