Stand: 14.09.2020 00:17 Uhr

Album der Woche: Aphelion's Traveling Circus

von Jumoke Olusanmi, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Das Cover des Albums "Aphelion's Traveling Circus" von Namir Blade © Mello Music
"Aphelion's Traveling Circus" ist Amir Blades zweites Album.

Nashville in Tennessee kennt man hierzulande wahrscheinlich vor allem als die Hauptstadt weißer, konservativer Country Musik. Für die dort ansässige Afro-Amerikanische Community ist es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden, sich zu behaupten. Die eher ärmere und schwarze Minderheit wird seit Jahren sukzessive aus den zentralen Stadtteilen herausgedrängt. Die Stadtverwaltung braucht Platz für lukrative Immobilien-Projekte.

Umso erfreulicher, dass es in Nashville dennnoch Künsterler*innen wie Namir Blade gibt, die mit Zeit und Muße und scheinbar unbeirrt an ihrem eigenwilligen künstlerischen Output feilen. An einem Album voll assoziativer Soundcollagen, die Namir Blade einzelnen Personen in seinem Leben gewidmet hat, bastelte er vier Jahre.

Ein HipHop Album in mehreren Akten

Der Mann hat keine Eile. Und viele unterschiedliche Projekte an denen er scheinbar parallel arbeitet: Seit einigen Jahren macht er experimentelle Filme, schreibt Gedichte, rappt, singt und produziert House-und HipHop-Tracks. Sein eigenes Leben, sagt er, stelle er sich als Zirkus vor mit mehreren Akten, Zwischenspielen und Pausen. Auch seine aktuelle Platte ist so konzipiert. "Aphelion’s Traveling Circus" ist ein HipHop Album, das in mehrere Akte unterteilt ist: Momentaufnahmen, Gedanken, Hoffnungen, Träume und Misserfolge haben darin einen Platz gefunden. Zu entspannten Jazz-Grooves und Samples aus Sci-Fi Filmen lässt Blade seine Zuhörer*innen Teil seiner Gedankenwelt werden. Im plauderhaften Tonfall erzählt er davon, was es bedeutet, wenn rassistische Polizeigewalt eine alltägliche Bedrohung ist. Blade wirft einen nüchternen Blick auf eigene moralische Verfehlungen und entwirft surreale Zukunfts-Visionen, in denen die Menschheit bereits ihren Planeten zerstört hat und der Afro-Futurismus die Menschheit ins Weltall geführt hat.

"Aphelion’s Traveling Circus" ist Namir Blades erste Veröffentlichung auf einem amtlichen Label und es wäre ihm sehr zu wünschen, dass seine Musik auch außerhalb Nashvilles eine Zuhörerschaft findet.

Weitere Alben der Woche

Weitere Alben der Woche
Das Cover des Albums "Sausage Studio Sessions" von The Nix © Moshi Moshi

Album der Woche: Sausage Studio Sessions

Für "Sausage Studio Sessions" hat das Duo the Nix möglichst viele Musiker*innen in ihr Studio eingeladen. mehr

Das Cover des Albums "The Sharecropper's Daughter" von Sa-Roc © Rhymesayers Entertainment

Album der Woche: The Sharecropper's Daughter

Auf ihrem zehnten Album "The Sharecroppers Daughter" betrachtet Sa-Roc die Kindheit ihres Vaters und ihre eigene als zwei Geschichten des Schwarz-Seins in Amerika. mehr

Das Cover des Albums "Sundowner" von Kevin Morby © Dead Oceans

Album der Woche: Sundowner

Nur ein Jahr nach seinem Konzept-Doppelalbum "Oh My God" veröffentlicht Kevin Morby mit "Sundowner" eine neue Platte, auf der er das Zwielicht in "Middle America" vertonen möchte. mehr

Aphelion's Traveling Circus

Genre:
HipHop, R'n'B
Label:
Caroline
Veröffentlichungsdatum:
18.09.2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 14.09.2020 | 23:05 Uhr