Ein Junge mit Mundschutz in der Schule. © picture alliance Foto: Christian Charisius

Nachrichten für Kinder - Was diese Woche wichtig war

Stand: 24.10.2020 00:00 Uhr

Kindernachrichten gibt es bei NDR Info sonnabends um 11.40, 14.40 und 17.40 Uhr. Diesmal geht es um die steigenden Corona-Zahlen, den Mord an einem Lehrer in Frankreich, die Präsidentschaftswahl in den USA und den "Tag der Kinderseiten im Internet":

1. Viele Menschen besorgt wegen steigender Corona-Zahlen

Kinder aus Rostock: Die Corona-Zahlen steigen wieder. Es gibt jetzt ziemlich viele Risikogebiete in Deutschland und außerhalb von Deutschland. Und ziemlich viele Leute machen sich wieder große Sorgen.

NDR Info Kindernachrichten: Denn in vielen Gebieten breitet sich das Virus ganz schön schnell aus. Experten sagen, die Leute stecken sich vor allem bei privaten Treffen an.

Kinder: Die meisten stecken sich an, wenn sie private Feiern mit Freunden machen, weil sie dann sehr dicht zusammen sind, der Mindestabstand nicht so gut einhalten werden kann. Ich glaube, im Sommer war es halt so, dass alle rausgehen konnten, weil es so warm war und man konnte draußen viel spielen - und deswegen konnte man sich nicht so gut anstecken. Aber jetzt - in der kälteren Jahreszeit - kann man nur noch drinnen sein und darum steckt man sich mehr an.

Weitere Informationen
Podcast-Logo für die Kindernachrichten

Podcast: Die Nachrichten für Kinder

Was war los? Hier gibt's die NDR Info Nachrichten für Kinder aus den vergangenen Wochen zum Nachhören. Außerdem informieren wir über das Abonnieren der Kindernachrichten. mehr

NDR Info Kindernachrichten: Und viele haben jetzt Angst, dass sich das Virus irgendwann so schnell ausbreitet, dass zu viele Menschen gleichzeitig ins Krankenhaus müssen und dann nicht mehr alle behandelt werden können. Und wenn sich weiter so schnell so viele Menschen anstecken, dann müsste es möglicherweise irgendwann wieder einen Lockdown geben. Also, dass fast alle zu Hause bleiben, Geschäfte, Kinos und Theater geschlossen werden und die meisten im Homeoffice arbeiten müssen. Das will natürlich niemand. Deswegen sagen viele Politiker, dass sich jetzt alle zusammenreißen müssen und sich an die Schutzregeln halten müssen.

Kinder: Angela Merkel, unsere Bundeskanzlerin, hat auch gesagt, man soll so wenig wie möglich unnötige Feiern mit Freunden machen. Zum Beispiel Halloween sollte man vermeiden, weil man sich da anstecken kann, und es ist eigentlich gar nicht wichtig.

NDR Info Kindernachrichten: Außerdem natürlich immer gründlich Hände waschen, Masken tragen, Abstand halten und regelmäßig lüften.

Kinder: Bei uns in der Schule, da müssen wir oft lüften, darum ziehen sich die meisten Kinder auch eine Jacke an. Unsere Lehrerinnen sagen uns auch: "Ja, bringt bitte eine Jacke mit, damit euch nicht so kalt ist."

2. Mord an Lehrer sorgt in Frankreich für Trauer und Entsetzen

Ein Porträt des getöteten Lehrers Samuel Paty steht auf einer Staffelei vor dem Pariser Palais Bourbon, dem Sitz des Unterhauses des Parlaments. © AP/dpa Foto: Foto: Lewis Joly
Der Lehrer Samuel Paty wurde von einem Islamisten ermordet.

Kinder: In Frankreich wurde ein Geschichtslehrer auf der Straße ermordet. In der Nähe von Paris. Und ganz Frankreich ist traurig darüber.

NDR Info Kindernachrichten: Die Menschen in Frankreich sind geschockt und voller Trauer nach diesem brutalen Mord. Der Lehrer Samuel Paty hatte mit den Schülerinnen und Schülern im Unterricht über Meinungsfreiheit gesprochen.

Kinder: Der Lehrer wollte den Schülern erklären, was Meinungsfreiheit bedeutet. Dass jeder seine Meinung sagen darf und nicht dafür angegriffen wird oder so was. Bei uns an der Schule ist es so, dass jeder seine Meinung sagen kann und niemand einen auslachen darf oder wütend auf jemanden deswegen sein darf.

NDR Info Kindernachrichten: Die Ermittler gehen davon aus, dass der Lehrer ermordet wurde, weil er im Unterricht Bilder gezeigt hatte, die sich über den Propheten Mohammed lustig gemacht haben. Die Zeichnungen waren aus einer Zeitschrift. Mohammed ist der wichtigste Prophet im Islam. Viele Muslime finden, dass man ihn nicht abbilden darf. Die Polizei hat inzwischen mehrere Verdächtige festgenommen. Unter ihnen ist auch der Vater einer Schülerin. Er soll im Internet gegen den Lehrer gehetzt haben. In Frankreich sind nach dem Mord Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen.

Kinder: Ganz viele Leute haben auf der Straße getrauert und so, dass die das nicht mehr haben wollen, dass Meinungsfreiheit wichtig ist und sie auch die Meinungsfreiheit wollen. Ganz Frankreich wünscht sich, dass nie wieder so etwas passiert.

NDR Info Kindernachrichten: Und die Regierung hat gesagt, dass sie Lehrer besser schützen und härter gegen Hass im Internet vorgehen will.

3. Letztes TV-Duell von Trump und Biden vor der US-Wahl

Donald J. Trump und Joe Biden vor US-Flagge (Fotomontage). Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2020 ist für den 3. November 2020 vorgesehen. Es ist die 59. Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. © picture alliance/Geisler-Fotopress
Donald Trump und Joe Biden sind bei einem TV-Duell das letzte Mal vor der Wahl aufeinandergetroffen.

Kinder: In den USA wird bald wieder ein neuer Präsident gewählt und Biden und Trump haben sich dafür getroffen. Diese Woche war ein TV-Duell und das war der letzte Auftritt der beiden vor den Wahlen.

NDR Info Kindernachrichten: Zumindest war es der letzte gemeinsame Auftritt. Der Präsident der USA, Donald Trump, von der Partei Republikaner möchte gerne wiedergewählt werden. Sein Herausforderer von der Partei Demokraten heißt Joe Biden, und der will auch Präsident werden. Bei dem Fernseh-Duell diese Woche mussten sie viele Fragen beantworten.

Kinder: Das ist so ein Duell, da sagt jeder was, um sich zu übertrumpfen: "Wenn ich Präsident bin, dann wird das und das unglaublich gut sein und dann wird auf das und das viel mehr geachtet." Und da versuchen die dann, sich zu übertrumpfen um Präsident zu werden.

NDR Info Kindernachrichten: Es gab schon mal so ein TV-Duell, das war ziemlich chaotisch. Trump und Biden sind sich oft ins Wort gefallen und haben sich auch beschimpft. Dieses Mal verlief das Duell wesentlich ruhiger. Die beiden haben sich meistens ausreden lassen. Es gab aber auch die Möglichkeit, die Mikrofone auszuschalten, wenn jemand dazwischen reden wollte. Jetzt müssen sich die Menschen in den USA überlegen, für wen sie stimmen wollen.

Kinder: Es gibt halt Menschen, die für Trump sind, aber es gibt auch Menschen, die für Joe Biden sind. Und Anfang November wird dann die Wahl sein.

4. Fachleute helfen Kindern, sich im Netz zurechtzufinden

Eine Frau Blickt mit einer Lupe, auf der ein Ausrufezeichen zu sehen ist in einen Laptop. © iStock Foto: muharrem öner
Beim Umgang mit dem Internet sollten Kinder Hilfe von Erwachsenen bekommen.

Kinder: Diese Woche war auch der Tag der Kinder-Internet-Seiten. Da kann man sehen, was für Seiten gut für Kinder sind und wo keine schlimmen Sachen stehen, wo sie kein Geld bezahlen müssen und alles kinderfreundlich ist.

NDR Info Kindernachrichten: Am Tag der Kinderseiten geht es vor allem um Online-Angebote für Kinder. Es gibt Mitmachaktionen, Fragen zum Thema "Ich und das Internet" und Hinweise auf viele Seiten, die extra für Kinder gemacht sind. Wir haben Lotta, Hanna, Diego und Piet aus Rostock gefragt - wie ist das denn bei euch?

Womit verbringt ihr die meiste Zeit, wenn ihr im Internet seid?

  • Ich benutze das Internet mit Papa jeden Abend, um ein Abend-Video zu gucken - auf Youtube meistens. Und mit Mama gucke ich manche Filme.

  • Manchmal googeln wir was oder wir spielen was. Und wenn wir zum Beispiel was für einen Vortrag oder so suchen, dann machen wir das immer über eine App, die ist auch kinderfreundlich.

  • Ich verbringe die meiste Zeit im Internet mit einem Schulportal, das nennt sich "Schlaukopf" und da übe ich auch das, was ich lernen muss.

  • Manchmal benutze ich Google, um Rätsel zu lösen - aber öfter strenge ich auch meinen eigenen Kopf an.

Mitgemacht bei den Kindernachrichten haben in dieser Woche Kinder aus Mecklenburg-Vorpommern: Lotta, Hanna, Diego und Piet aus der Werner-Lindemann-Grundschule in Rostock. Die Kinder interviewt hat dieses Mal Reporterin Vanessa Kiaulehn. Sprecherin der Kindernachrichten ist diese Woche Caren Busche.

Anhören und als Podcast abonnieren könnt ihr die Kindernachrichten natürlich auch. Und ihr könnt sie in Gebärdensprache anschauen. Im Moment sind die Kolleg*innen dort aber in den Herbstferien. Die nächste Sendung in Gebärdensprache gibt's wieder am 31. Oktober. Hier könnt ihr noch die Sendung vom 26. September sehen:

VIDEO: Die Themen der Woche (6 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 24.10.2020 | 11:40 Uhr