Die russische und die ukrainische Flagge wehen im Wind vor blauem Himmel © dpa picture alliance / Zoonar Foto: Leonid Altman

Kommentar: Friedensnobelpreis soll Zeichen gegen Putin setzen

Sendung: Kommentar | 07.10.2022 | 17:10 Uhr | von Kammerer, Annette
2 Min | Verfügbar bis 05.01.2023

Mit dem Friedensnobelpreis für mehrere Menschenrechtsaktivisten ist eine Hoffnung verbunden: Der Krieg in der Ukraine muss enden. Annette Kammerer kommentiert.

Auf einem Bildschirm vor dem Nobelpreismuseum in Stockholm ist eine Ukraine-Flagge zu sehen mit dem Schriftzug "May peace come to this piece of our beautiful world" © dpa-Bildfunk Foto: Steffen Trumpf/dpa

Friedensnobelpreis für Aktivisten aus Belarus, Russland und Ukraine

Der Preis geht an den belarussischen Politiker Bjaljatzki und die Organisationen Memorial und Center for Civil Liberties. Mehr bei tagesschau.de extern

Das Logo der russischen Gruppe "Memorial" ist neben den Bildern der Friedenspreisträger der vergangenen Jahre im Nobelgarten zu sehen. © dpa bildfunk/NTB Scanpix Foto: Rodrigo Freitas
7 Min

Interview: Friedensnobelpreis für "Memorial" wohl kein Schutz

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr auch an die russische Menschenrechtsorganisation. Fragen dazu an Vera Ammer aus dem Vorstand. 7 Min

Ales Bjaljatzki, belarussischer Menschenrechtsanwalt, und einer der Friedensnobelpreisträger 2022 © dpa Foto:  Dmitry Brushko
6 Min

Ukrainische Kritik an Friedensnobelpreis

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an Menschenrechtler aus Russland, der Ukraine und Belarus. 6 Min

Die von Right Livelihood
herausgegebene Aufnahme zeigt Oleksandra
Matviichuk von der Menschenrechtsorganisation
Center for Civil Liberties aus der Ukraine, die den Friedensnoblepreis erhält. © picture allaince
5 Min

Friedensnobelpreis geht an Menschenrechts-Aktivisten

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an den Menschenrechtler Ales Bialiatski aus Belarus, die russische Organisation Memorial und die ukrainische Menschenrechtsorganisation Center for Civil Liberties. Das hat das Nobelkomitee in Oslo bekanntgegeben. 5 Min