Jazz Special

Schwebend durch die Klangwelten - Der Bassist Eberhard Weber

Freitag, 24. Januar 2020, 22:05 bis 23:00 Uhr, NDR Info

Am Mikrofon: Bert Noglik

Bild vergrößern
Eberhard Weber ist am 22. Januar 1940 in Stuttgart geboren.

Mitunter vermag eine knappe Formulierung mehr auszusagen als eine lange Beschreibung. Wenn in Jazzkreisen vom "Eberhard-Weber-Ton" gesprochen wird, wissen alle, was gemeint ist. Wie keinem zweiten gelang es Eberhard Weber, einen singenden, schwebenden Klang auszuformen, der sofort mit ihm identifizierbar ist. Dafür entwickelte er ein nach eigenen Vorstellungen gebautes elektroakustischen Instrument, den fünfsaitigen Eberhard-Weber-Bass. Mit seinem Spiel, in das er Einflüsse aus Jazz, Rock und Klassik integrierte, befreite er sich von der Rolle als Rhythmusknecht. Er trat als Solist und Komponist hervor, erfand pastellfarbene Tableaus, die von starken Melodielinien durchzogen werden, und kreierte orchestrale Klanglandschaften. Aufgrund seiner Besonderheit wurde der Bassist bald ein Favorit von Musikern wie Gary Burton, Ralph Towner oder Pat Metheny. Mit seiner eigenen Band "Colours" erspielte er sich Kultstatus. Über mehr als zwei Jahrzehnte hörte man ihn an der Seite von Jan Garbarek.

Bis zum schicksalshaften Jahr 2007, in dem Eberhard Weber einen Schlaganfall erlitt. Seither physisch stark beeinträchtigt, kann er nicht mehr als Bassist auftreten. Doch er vermochte seine Kreativität auf andere Weise zu realisieren. Für das 2012 veröffentlichte Album "Résumé" und "Encore" von 2015 hat er aus unzähligen seiner Solo-Aufnahmen im Prozess des Zusammenstellens und Bearbeitens quasi neue Stücke entstehen lassen. Am 22. Januar feiert Eberhard Weber seinen 80. Geburtstag.