Stand: 12.06.2020 12:03 Uhr

Jazz Album der Woche: "On the tender spot of every calloused moment"

CD-Cover "On the tender spot of every calloused moment" © Blue Note Foto:
Das Album "On the tender spot of every calloused moment" erscheint Ende August auch auf Vinyl.

"Das bin ich, wie ich versuche, den Schmerz, die Schönheit und den Optimismus des Schwarz Seins auszudrücken", beschreibt der afroamerikanische Trompeter Ambrose Akinmusire sein neues Album, das wie ein Manifest wirkt in diesen Tagen. Akinmusire ist aber vielschichtiger und alles andere als plakativ. Seine Musik auf diesem Album ist dem Moment verpflichtet, der in der Studioaufnahme festgehalten, eingefroren wurde - und dies natürlich schon vor Monaten. "On the tender spot of every calloused moment": Die Magie des Augenblickes entfaltet Akinmusire mit seinen langjährigen Bandkollegen Harish Raghavan am Bass, Jesus Diaz an der Perkussion, Schlagzeuger Justin Brown und Pianist Sam Harris. Genevieve Artadi interpretiert den Song "Cynical Sideliners". Darin geht es um die völlig unterschiedlichen Lebensperspektiven von Schwarzen und Weißen in den USA: "You are brave and they are safe"“. Das Gefühl anders zu sein, ausgeschlossen zu sein von dem für Weiße ganz normalen Gefühl der Leichtigkeit und Sicherheit des Seins, das ist ein Aspekt des Blues. Mit ihm hat sich Ambrose Akinmusire in diesem Werk auf neue zeitgemäße Art auseinandergesetzt. "Beim Blues geht es um Resilienz", sagt Akinmusire. Der Blues kann die eigene Identität finden, stärken und gestalten, mal wild, mal erstaunlich zart.

Musikalische Resilienz 

Ambrose Akinmusire ist 38 Jahre alt, in Oakland geboren und hat nigerianische Wurzeln. Er gilt als einer der wichtigsten und virtuosesten Trompeter des Jazz, seine Alben haben poetische lange Titel, die genauso aufhorchen lassen wie seine Musik. "When the heart emerges glistening" oder "The imagined saviour is far easier to paint". Das neue Album "On the tender spot of every calloused moment" beschreibt den Augenblick der Improvisation als harte Feldarbeit: er hat schwielige (calloused) aber zärtliche (tender) Hände. Symbolische Hände, die die amerikanische Kultur mit aufgebaut haben, aber bis heute viel zu wenig dafür geschätzt und belohnt werden. Akinmusire ehrt deswegen auf diesem Album seine Wegbereiter: Roy Hargrove und Roscoe Mitchell. Archie Shepp schreibt in seinen Liner Notes zum Album, wie beeindruckt er von Akinmusire, dem jungen Innovator sei. Bei ihm höre die Musik und die Arbeit daran nie auf. Bei einem Projekt Shepps in Frankreich übte Akinmusire nach langen Probentagen, während die anderen Musiker sich abends entspannten, stundenlang weiter Trompete. Und zwar nach seinen eigenen Regeln: "Du kannst Du selbst sein und dennoch erfolgreich. Du brauchst nicht für Leute zu tanzen, wenn Du keine Lust hast zu tanzen."

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazz-Redaktion stellt neuveröffentlichte Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen aktueller Jazz-CDs aus dem Programm von NDR Info und Produktionen der NDR Bigband. mehr

On the tender spot of every calloused moment

Label:
Blue Note
Veröffentlichungsdatum:
12.06.2020
Preis:
17,89 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Jazz | 15.06.2020 | 22:05 Uhr

NDR Info Livestream

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr
Live hören