Stand: 14.02.2020 10:36 Uhr

Markanter Perspektivwechsel

CD-Cover "Golden Age" © Traumton
Neben Frederik Köster an Trompete, Elektronik und Gesang spielen Sebastian Sternal am Piano und Fender Rhodes, Joscha Oetz am Bass und Jonas Burgwinkel am Schlagzeug.

Mit "Golden Age" macht die hochkarätige und vielfach preisgekrönte Band "Die Verwandlung" um den Trompeter Frederik Köster ihrem Namen abermals alle Ehre und vollzieht nach dem 2018 veröffentlichten Orchesterwerk "Homeward Bound" einen markanten stilistischen Perspektivwechsel in Richtung Elektronik. Ein Terrain, das dem 1977 geborenen Wahl-Kölner vertraut ist, seitdem er als Teenager in einer Rockband sang und Keyboards spielte. In jüngerer Zeit habe er wieder viel Hiphop, Trap und andere elektronische Musik gehört, sagt Köster und verweist vor allem auf die Musikszene von Los Angeles, die sich auf "Golden Age" im Sound von Instrumenten wie Kaos-Pad, Loop-Station, Sampler und Ringmodulator widerspiegelt.

Moderner west-östlicher Jazz-Divan

Zudem verfolgte der Trompeter für "Golden Age" das Prinzip des Skizzenbuchs: "Teilweise habe ich bewusst darauf verzichtet, Bögen zurück zu Leitmotiven zu schlagen. So kann es passieren, dass Ideen oder Stränge nicht weitergeführt werden, sondern einfach verebben. Solche Stilmittel sind heute in der Musik und in der Literatur völlig akzeptiert, während sie früher verpönt waren." Bekräftigt Köster, der den Albumtitel "Golden Age" sowohl als ironischen Kommentar zur Glorifizierung bestimmter Zeitspannen als auch als aufrichtige Würdigung von künstlerisch vitalen Epochen versteht. Wobei sich "Golden Age" auf güldene Momente jüngerer Dekaden popkultureller Natur bezieht: Auf Glanzlichter des Funk und Soul der Siebziger Jahre, 1980er Jahre Pop sowie elektronische Highlights der letzten beiden Jahrzehnte. Darüber hinaus erweist sich "Golden Age" als Hort nahöstlicher Rhythmusmuster und Skalen, die Frederik Köster über geraume Zeit hinweg mit unterschiedlichen Formationen auf diversen Konzertreisen studierte - jüngst beispielsweise in der Türkei, Kasachstan und im Libanon. Das Ergebnis ist ein moderner west-östlicher Jazz-Divan - musikalisch in Szene gesetzt von vier Koryphäen, die sowohl einzeln als auch im Team rundum überzeugend ein globales, goldenes Jazz-Zeitalter beschwören!

Golden Age

Genre:
Jazz
Label:
Traumton / Indigo
Veröffentlichungsdatum:
21.01.2020
Preis:
16,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Play Jazz! | 17.02.2020 | 22:05 Uhr

NDR Info Livestream

Das Feature

11:05 - 12:00 Uhr
Live hören