Stand: 20.03.2020 15:50 Uhr

Ein Album voller Fünfen

Bost
von Pablo Martín Caminero 
Vorgestellt von Thomas Haak
Bild vergrößern
"Bost" steht auf diversen Plattformen als MP3-Download zur Verfügung oder kann auf der Webseite des Künstlers als CD bestellt werden.

"Bost" ist Baskisch und bedeutet "fünf". Wie fünftes Album, fünftes Projekt, realisiert mit einer fünfköpfigen Band, die das Titelstück im Fünf-Achtel-Takt spielt und mit Fünf-Ton-Intervallen eröffnet… Ganz schön viele "Fünfen"“ für einen Musiker, der mittlerweile zur ersten Liga der Flamenco-Jazz-Fusionisten Spaniens zählt. Im Jahre 1974 im baskischen Vitoria geboren, ging Pablo Martín Caminero 1994 zunächst nach Wien, um ein klassisches Kontrabass-Studium aufzunehmen. Ausgerechnet dort lernte er im Duo mit einem deutsch-japanischen Gitarristen den Flamenco kennen und lieben. Am Ende des Jahrzehnts zog es ihn dann konsequenterweise in die Flamenco-Hochburg Madrid, von wo aus er bis heute seine Karriere als Performer, Komponist und Produzent verfolgt. Stilistisch weit gefächert aufgestellt war er immer wieder mit Künstlern und in Projekten unterschiedlichster Natur zu erleben. Etwa mit der Flamenco-Folk-Jazz-Band Ultra High Flamenco und dem Trio des galizischen Pianisten Abe Rábade - oder auch mit berühmten Flamenco-Jazz-Pionieren wie Jorge Pardo, Chano Domínguez und Gerardo Núñez.