Stand: 04.09.2020 16:12 Uhr

Zehn ungewöhnliche Umarmungen

Abrazo
von Emile Parisien Vincent Peirani
Vorgestellt von Thomas Haak
CD-Cover "Abrazo" © ACT Foto:
Nach sechs Jahren erscheint das neue Album der beiden Franzosen Emile Parisien und Vincent Peirani: "Abrazo" ist eine Verneigung vor dem Tango.

"Abrazo" ist spanisch und bedeutet Umarmung. Im Falle des Akkordeonisten Vincent Peirani und des Sopransaxofonisten Emile Parisien ist diese Umarmung ein Engtanz namens Tango, der sich bei ihnen zudem als Paartanz mit Offenbarungscharakter erweist: "Es ist wie eine Ehe", sagt Vincent Peirani und fügt hinzu: "Am Anfang ist alles großartig, wunderbar, ein Paradies. Doch dann gibt es auch immer wieder Krisen, das ist ganz normal. Und jetzt gerade haben wir einfach wieder eine Riesenlust, zusammen zu spielen."“ Mehr als 1000 Konzerte hat das Musikpaar in den letzten acht Jahren gegeben, davon über 600 im Duo. Vor sechs Jahren erschien sein Debutalbum "Belle Époque", das schnell weltweit für positive Resonanzen sorgte. Von den wichtigsten Klubs und Festivals in Frankreich und Deutschland ausgehend ging es tourend in die Welt, die großen Häuser öffneten ihre Türen. Auch wurden wichtige Preise wie der "Echo Jazz", die "Victoires du Jazz" oder der "Preis der deutschen Schallplattenkritik" den außergewöhnlich Tanzenden wie im Vorübergehen zuteil.

Viel mehr als ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann

War "Belle Époque" vor allem eine Hommage an den Sopransaxofonisten Sidney Bechet und die Frühzeit des Jazz, ist "Abrazo" eine Verbeugung vor der Kunstform Tango. Dies allerdings nicht nostalgisch-verklärt, sondern mit neugierigem wie zeitgemäßem Blick über den Tellerrand des Genres hinaus. Stücke von Meistern wie Astor Piazzolla, Tomás Gubitsch oder Xavier Cugat werden dabei ähnlich nonchalant gestaltet, wie Parisiens und Peiranis Eigenkreationen, die sich ebenso im Geiste des Tango bewegen wie das albumbeschließende "Army Dreamers" von Kate Bush. Die deutlichste Brücke zu ihrem Debut schlagen Parisien und Peirani mit ihrem Eröffnungsstück, dem Tango "The Crave" der Jazzlegende Jelly Roll Morton, der sich im Hollywood der 1920er Jahre großer Beliebtheit erfreute. Mit ihm als "Belle Époque"-Anknüpfpunkt geht es auf "Abrazo" hinein in eine Welt neuerer Tango-Umarmungen, die von einer tiefen Seelenverwandtschaft geprägt ist. Mit ihrem traumwandlerischen Zusammenspiel belegen Vincent Peirani und Emile Parisien nicht nur, dass Tango magisch und zeitgemäß sein kann, sondern auch, dass diese Musik noch sehr viel mehr ist, als der vielzitierte traurige Gedanke, den man tanzen kann.

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazz-Redaktion stellt neuveröffentlichte Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen aktueller Jazz-CDs aus dem Programm von NDR Info und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Abrazo

Genre:
Jazz
Produktionsjahr:
2019
Zusatzinfo:
Label:
ACT Music
Veröffentlichungsdatum:
28.08.2020
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Jazz | 07.09.2020 | 22:05 Uhr

NDR Info Livestream

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr
Live hören