Stand: 03.08.2020 08:17 Uhr

MV-Bildungsministerin Martin für Maskenpflicht

Bettina Martin © Cornelius Kettler Foto: Cornelius Kettler
Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin Bettina Martin will eine Maskenpflicht in den Schulen einführen.

Die Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Bettina Martin (SPD), ist für eine Maskenpflicht auch an den Schulen in ihrem Bundesland. Im Interview auf NDR Info zum Schulstart in MV kündigte sie an, ihren Kabinettskolleginnen- und -kollegen aus der Landesregierung in Schwerin eine Maskenpflicht außerhalb der Klassenräume vorzuschlagen. Mecklenburg-Vorpommern sei mit seinen niedrigen Infektionszahlen bisher am besten durch die Corona-Krise gekommen. Sie wolle, dass dies auch so bleibe.

Mit der Pflicht zum Maskentragen in Schulgebäuden und auf den Schulhöfen könnten die Kinder und Jugendlichen sowie die Lehrerinnen und Lehrer geschützt werden, so Martin weiter. Für die Unterrichtsstunden selbst soll keine Maskenpflicht gelten.

Martin: "Es gibt ein Recht auf Bildung"

Die Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern möchte zum Schulstart nach den Ferien die Kinder und Familien in den Mittelpunkt rücken. "Es gibt ein Recht auf Bildung, wir müssen jetzt so viel Schule wie möglich machen, damit die Kinder in die Schule gehen können, vor Ort im Präsenz-Unterricht." Das Land garantiere einen täglichen verlässlichen Regelunterricht, mindestens vier Stunden pro Tag in der Grundschule und mindestens fünf Stunden in den weiterführenden Schulen. In den kommenden zwei Wochen wird laut Martin erst einmal geschaut, auf welchem Lernstand die Kinder stehen. Dann sollen die Lehrerinnen und Lehrer dementsprechend die Lern-Schwerpunkte im Unterricht setzen.

Martin betonte noch einmal, dass in Mecklenburg-Vorpommern die Schulpflicht gelte. Sollten Kinder jedoch selbst oder Angehörige von ihnen zu einer Risikogruppe gehören, könnten sie sich vom Präsenz-Unterricht befreien lassen. Beschult würden sie aber trotzdem, dann eben doch wieder von zu Hause aus.

Ergänzender Online-Unterricht

In Mecklenburg-Vorpommern starten knapp 153.000 Schüler in das neue Schuljahr. Ergänzend zum Präsenzunterricht ist sogenannter Distanz-Unterricht mit digitalen Lernangeboten geplant. Dort arbeiten mehr als 3.500 Lehrerinnen und Lehrer, die älter als 60 Jahre alt sind und auch Vorerkrankungen haben. Etwa 175 Lehrkräfte werden von zu Hause aus unterrichten.

Weitere Informationen
Schwerin: Eine Schülerin gibt ihrem Vater auf dem Schulhof der Grundschule Lankow vor dem Start zum ersten Schultag nach den Sommerferien einen Kuss. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schulstart in MV: Mit Hygieneplan, aber ohne Masken

Präsenzunterricht, feste Schülergruppen, aber keine Maskenpflicht: Als erstes Bundesland ist Mecklenburg-Vorpommern heute ins neue Schuljahr gestartet. Lehrerverbände haben "Bauchgrummeln". mehr

Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

HSV-Fans im Volksparkstadion © imago images/Sven Simon Foto: Elmar Kremser

Corona-Ticker: Hamburg erlaubt mehr Sport-Zuschauer

In Hamburg dürfen ab sofort wieder mehr Zuschauer zu Sport-Großveranstaltungen kommen. Beim HSV können zum Beispiel wieder rund 11.000 Menschen ins Stadion. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Zwei Hände mit Seife. © fotolia.com Foto: staras

Coronavirus: Zwölf einfache Tipps, die schützen

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus steigt wieder. Jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass die Gefahr einer Ansteckung möglichst gering ist - mit diesen Tipps. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 03.08.2020 | 07:20 Uhr

NDR Info Livestream

Zeitzeichen

20:15 - 20:30 Uhr
Live hören