Stand: 18.12.2019 08:31 Uhr

Medikamenten-Betrug: "Gier nach schnellem Geld"

Gerd Glaeske, Arzneimittelexperte der Universität Bremen. © dpa picture alliance Foto: David Ebener
Gesundheitsökonom Gerd Glaeske hat auf NDR Info mehr Kontrollen gefordert, um den Betrug mit Rezepten einzudämmen.

Nach der Großrazzia bei Ärzten, Apothekern und Geschäftsführern von Pharmafirmen wegen des Verdachts der Bestechung, Bestechlichkeit und Abrechnungsbetrugs fordert der Gesundheitsökonom Gerd Glaeske mehr Kontrollen von Seiten der Politik - insbesondere bei teuren Krebsmedikamenten wie in diesem Fall. Helfen könnten da beispielsweise elektronische Rezepte, so der Apotheker Glaeske. "Rezepte sind der letzte Barscheck in unserer heutigen Gesellschaft. Früher habe es gegen so einen Scheck an der Kasse Bares gegeben." Ähnlich sei das mit Rezepten heute noch. Elektronische Rezepte könnten eine intensivere Kontrolle ermöglichen, weil sie Rezeptverläufe oder die Bevorzugung einzelner Apotheker oder Ärzte sichtbar machten.

Fehler im System

Deutschlands Gesundheitssystem biete Gelegenheit für jene, die es darauf anlegten, sich zu bereichern. "Da ist die Gier nach Geld der Motor für alles, was da möglich ist." Dass dieses mutmaßliche Betrugsgeschäft seit 2017 bestehen konnte, sei außerdem erschreckend und "ein Hinweis darauf, dass in unserem Gesundheitssystem die Transparenz recht gering ist." Es bedürfe daher erst eines Whistleblowers, damit solche Vorgänge überhaupt an die Öffentlichkeit gerieten. Die Gelder aller Versicherten müssten dann für solche Vergehen geradestehen, sagt der Gesundheitsökonom.

Schaden im zweistelligen Millionenbereich

Glaeske vermutet, dass der Gesamtschaden im zweistelligen Millionenbereich liegen könnte. Wenn allein die Techniker Krankenkasse von einem Schaden in Höhe von 8,7 Millionen Euro seit 2017 ausginge, seien das hochgerechnet locker 50 oder 60 Millionen Euro Gesamtschaden. "Das ist schon eine Summe, die erstaunlich ist und die zum Nachdenken anregen muss."

Weitere Informationen
Patient bei der Chemotherapie © dpa - Report Foto: Gero Berloer

Razzia: Millionen-Betrug mit Krebsmedikamenten?

Durch Bestechung und Betrug soll die Firma ZytoService an lukrative Rezepte von Onkologen gelangt sein. Das Pharmaunternehmen ist auf Krebsarzneien spezialisiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 18.12.2019 | 06:50 Uhr

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Großer Polizei·einsatz in Nord·deutschland

In Nord·deutschland war ein großer Polizei·einsatz. Der Polizei·einsatz war gegen eine Firma. Diese Firma macht Medikamente. Und diese Firma hat vielleicht einen großen Betrug gemacht. mehr

NDR Info Livestream

Nachtclub

00:00 - 02:00 Uhr
Live hören