Sendedatum: 18.12.2011 17:30 Uhr  | Archiv

Wenn sie nicht wiederkommt

Eine Sendung von Barbara Mannitz

Mann hat Hände vor das Gesicht geschlagen. © picture-alliance/Godong
Die Verzweiflung über den Verlust ihrer Frau versuchen viele Männer allein "im stillen Kämmerlein" zu ertragen.

Er dreht den Schlüssel im Schloss um und weiß, es ist niemand mehr da. Felix Meyer erfährt am Telefon von seiner Frau, dass sie nicht mehr zurückkommen wird. Fünf Jahre ist das her. Durchhalten ist das einzige, was er denken kann - arbeiten, das Haus versorgen und den Kontakt mit den beinah erwachsenen Kindern nicht verlieren. "Ich bin nur noch in einem Tunnel gelaufen."

Auch Björn Petermann kämpft um seinen Alltag, als seine Frau bei einer schweren Herzoperation stirbt. "Ich konnte es im Haus nicht aushalten. Ich hatte nur noch Fluchtgedanken." Er lässt sich in eine psychosomatische Klinik einweisen. Nach mehr als 25 Jahren gemeinsamen Lebens plötzlich allein dazustehen, war eine große Herausforderung. 

Die Hilflosigkeit überwinden

Der Psychoanalytiker Matthias Oppermann beschreibt den Anfang eines solchen Verlustes als eine für jeden extrem hilflose Situation aber: "Männer gehen mit Hilflosigkeit weniger so um, dass sie andere in Anspruch nehmen, sondern sie versuchen, noch unabhängiger, noch aktiver, noch potenter zu werden, um diese Hilflosigkeit auch loszuwerden." Letztlich hat jeder seine eigene Art, mit dieser Verlustsituation umzugehen. Felix Meyer und Björn Petermann beschreiben, wie sie den Weg zurück ins Leben gefunden haben.

Das Frauenforum am Sonntag, 18. Dezember 2011 um 17.30 Uhr auf NDR Info.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | | 18.12.2011 | 17:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/frauenforum/verlassen105.html