Die Reportage

Indien - religiöse Spannungen im Land der Spiritualität

Sonntag, 29. November 2020, 06:35 bis 07:00 Uhr, NDR Info

Radikale Hindus stellen den säkularen Charakter der Republik Indien infrage
Eine Sendung von Bernd Musch-Borowska

Nun beten sie wieder – Tempel, Moscheen und Kirchen in Indien sind jetzt wieder geöffnet. Trotz des Anstiegs der Corona-Infektionszahlen hat die Regierung den Lockdown weitgehend aufgehoben. Dabei waren gerade religiöse Versammlungen mit Tausenden Teilnehmern besondere Spreader-Events für das Virus, durch das allein in Indien schon über 100.000 Menschen gestorben sind. Eine Massen-Veranstaltung einer muslimischen Sekte in Delhi hatte zu Beginn der Pandemie die Infektionszahlen in die Höhe getrieben und den Hass auf Muslime verstärkt. Doch bereits Anfang des Jahres, noch vor der Pandemie, hatten Angriffe radikaler Hindus auf muslimische Stadtteile in Delhi die Spannungen zwischen den beiden größten Religionsgemeinschaften offenbart. Unter Premierminister Modi von der hindu-nationalistischen Partei BJP gilt in Indien „Hindu first“. Muslime, Christen und andere religiöse Minderheiten fühlen sich diskriminiert.

 

Ein Junge füttert am am Ostseestrand von Boltenhagen die über ihm fliegenden Möwen. © dpa / picture-alliance

Die Reportage

Die NDR Info Sendung "Die Reportage" ist den Menschen auf der Spur - sie ist nah dran, neugierig und nachdenklich. Jeden Sonn- und Feiertag um 6.30 und 17.30 Uhr auf NDR Info. mehr

Grafik: Ein Leuchtturm © NDR

Die Reportage - Der Podcast

Typisch norddeutsch, neugierig und nah dran: unsere Reporter*innen gehen raus ins echte Leben. mehr