Das Forum - Themenabend

Die unendliche Geschichte

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 20:30 bis 21:00 Uhr, NDR Info

Die Flaggen Großbritanniens und der EU wehen nebeneinander und sind jeweils etwa zur Hälfte zu sehen. © dpa picture alliance / empicss Foto: Kirsty O'Connor

Die unendliche Geschichte - Die EU und der Brexit

NDR Info - Das Forum -

Noch immer streiten die Briten untereinander und mit der EU über den richtigen Weg zum Brexit. Die letzte Frist für ein Abkommen wird immer wieder verschoben.

4,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Die EU und der Brexit
Ein Feature von Imke Köhler, Jens-Peter Marquardt, Ralph Sina und Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Bild vergrößern
Boris Johnson fehlt die Unterstützung des Parlaments für seine Brexit-Pläne.

Das Referendum, mit dem sich eine Mehrheit der Bürger Großbritanniens aus der Europäischen Union verabschieden wollten, liegt mehr als dreieinhalb Jahre zurück. Noch immer aber streiten die Briten untereinander und mit der EU über den richtigen Weg zum BREXIT. Nachdem Theresa May als Premierministerin das Handtuch geschmissen hatte, will ihr Nachfolger Boris Johnson den Durchbruch auf Biegen und Brechen erzielen.

Spätestens in einer Woche, so sein fester Wille, soll sein Land die Gemeinschaft verlassen. Doch das Parlament in London hat anders entschieden. Die Abgeordneten brauchen mehr Zeit, um den schicksalsträchtigen Schritt zu beschließen. Und in Brüssel will man vor allem den ungeregelten BREXIT vermeiden, also einen, der die EU und Großbritannien beschädigt.

Unsere Korrespondentinnen und Korrespondenten in London und Brüssel fassen den Stand der Dinge zusammen, sie blicken unter anderem auf das Konfliktfeld Nordirland, sind zu den erneut nach Unabhängigkeit strebenden Schotten gereist und analysieren die Lage nach dem EU-Gipfel und vor dem Brexit-Stichtag.

Das Manuskript der Sendung
142 KB

Die unendliche Geschichte

Der richtige Weg zu einem Brexit. Darüber wird seit dreieinhalb Jahren gerungen. Und immer noch gibt es auch Gegner. Premier Johnson konnte bislang sein Parlament nicht überzeugen. Download (142 KB)