Das Forum

Äthiopien - Der Friedensnobelpreisträger am Scheideweg

Samstag, 19. Dezember 2020, 19:35 bis 19:50 Uhr, NDR Info

Abiy Ahmed © dpa picture alliance Foto: Mulugeta Ayene

Ein Feature von Antje Diekhans

Soldaten der äthiopischen Armee. © dpa picture alliance Foto: Minasse Wondimu Hailu
Seit November kämpft die äthiopische Armee in der Tigray-Region und patroulliert die Straßen von Addis Abeba.

Abiy Ahmed galt als Hoffnungsträger – nicht nur in seiner Heimat Äthiopien, sondern auf dem afrikanischen Kontinent. Ein junger Ministerpräsident, der alte Strukturen aufbricht, politische Gefangene freilässt und die Bevölkerung mit seiner Euphorie mitreißt. Auch die internationale Gemeinschaft sah in ihm einen Politiker, der für Frieden und Stabilität steht. Für seinen Kurs der Aussöhnung mit dem lange verfeindeten Nachbarland Eritrea bekam er den Friedensnobelpreis.

Doch jetzt scheint es Abiy nicht mehr zu gelingen, den Vielvölkerstaat Äthiopien zusammenzuhalten. Seit Anfang November kämpft die äthiopische Armee gegen Truppen der sogenannten Volksbefreiungsfront TPLF in der Tigray-Region. Ende November verkündete Abiy die Einnahme der Regionalhauptstadt Mekele. Die bisher in Tigray regierende TPLF kündigte jedoch an, sie werde den Kampf fortsetzen. Zehntausende Menschen sind bereits geflüchtet und viele ums Leben gekommen. Ist der Friedensnobelpreisträger endgültig vom Weg abgekommen?

Eine gezeichnete Weltkarte. © fotolia.com Foto: zagandesign

NDR Info Hintergrund

Der NDR Info Hintergrund sendet von Montag bis Donnerstag um 20.35 Uhr 15- bis 25-minütige Features und Reportagen zu Politik und Zeitgeschehen. Sonntags um 20.15 Uhr. mehr

Mehrere Personen gehen dynamisch. © Panthermedia

Das Forum - Der Podcast

Reportagen und Features mit Hintergrundinfos zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. mehr