Das Feature

"Er arbeitete umsichtig und gewissenhaft"

Sonntag, 30. August 2020, 11:05 bis 12:00 Uhr, NDR Info

Wieso verhinderte niemand, dass er im Klinikum weitermordete?
Über den Krankenhausmörder Niels Högel

"Er arbeitete umsichtig, gewissenhaft und selbstständig. In kritischen Situationen handelte er überlegt und sachlich richtig." So steht es im Arbeitszeugnis für Niels Högel, ausgestellt am Klinikum Oldenburg 2002. Kurz zuvor war ihm wegen Mordverdachts gekündigt worden. Wieso verhinderte niemand, dass er danach im Klinikum Delmenhorst weitermordete? Mariya Tüter leidet bis heute an Depressionen und Panikattacken. Gegen dessen Willen brachte sie ihren Mann Adnan Tüter in die Delmenhorster Klinik, dort fiel er dem Krankenhausmörder Niels Högel zum Opfer. Christian Marbach verlor seinen Großvater. Gleich zweimal hintereinander injizierte Högel dem frisch Operierten das tödliche Gift, um ihn dann wiederzubeleben und als Held dazustehen. Doch die zweite Wiederbelebung scheiterte. An kaum einem anderen Ort ist der Mensch dem Wohlwollen anderer so ausgeliefert wie im Krankenhaus. Doch immer wieder werden Pflegekräfte zu Mördern ihrer Patienten. 1986 die Krankenschwester Martina R. in Wuppertal. 2006 der Pfleger Rainer L. in Gütersloh. 2016 die Heb amme Regina K. in München. Der bereits zu lebenslänglicher Haft verurteilte Rettungssanitäter Niels Högel steht ab Ende Oktober 2018 erneut vor Gericht. 120 Nebenkläger wollen in dem Prozess erfahren, wie ihre Angehörigen ums Leben kamen. Für diese Taten wird Högel erst 18 Jahre nach dem ersten Mord zur Verantwortung gezogen.

Ein Feature von Rosvita Krauss
Mit: Juan Carlos Lobo, Ursula Illert und Franz Laake
Technische Realisation: Ernst Hartmann und Hannah Steger
Regie: Beatrix Ackers
Produktion: DLF 2018

Verfügbar vom 26.08.2020 bis 25.08.2021.

Portal

NDR Radiokunst

Das Hörspiel- und Feature-Angebot des Norddeutschen Rundfunks. mehr