Stand: 17.10.2019 15:33 Uhr

Wenn das Tempolimit ausgebremst wird

Den Antrag hatten die Grünen ins Parlament eingebracht: Sie wollen ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen - aber der Antrag wurde abgelehnt. Die Debatte darüber ist aber eigentlich sowieso überflüssig, oder?

Eine Glosse von Joachim Hagen, NDR Info

Bild vergrößern
Freie Bahn für schnelle Fahrer - dieser Wunsch geht in Deutschland meist nicht in Erfüllung.

So verdienstvoll die "Das ist sooo Deutsch"-Kampagne der Bundesregierung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls auch sein mag: Neben den Fotos von Männerfüßen in weißen Socken und Sandalen sowie winkenden Gartenzwergen fehlt ein entscheidendes Motiv: Ein Auto-Tacho mit der Nadel auf 210 km/h.

Die Möglichkeit, so schnell zu fahren, wie man will und der Motor hergibt, das ist wirklich deutsch. Das Menschenrecht des deutschen Michels. Auch wenn wir alle wissen, dass man diese so oft beschworene Freiheit nur selten ausleben kann. Vielleicht mal auf der A9 zwischen Berlin und Leipzig, nachts um halb vier.

Autotacho auf 230 Km/h © fotolia Foto: Björn Wylezich

Autobahn-Tempolimit ist überflüssig

NDR Info - Auf ein Wort -

Wie schnell ist schnell genug? Die Debatte über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen habe mit der Wirklichkeit gar nichts zu tun, meint Joachim Hagen in seiner Glosse.

4,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Geschwindigkeits-Kick auch für Touristen

Aber sonst: überall Baustellen, Engführungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen wegen Staugefahr. Deutschlands Autobahnen sind wegen Überfüllung geschlossen. Das müssen auch chinesische Touristen lernen, die immer noch nach Deutschland kommen, um hier mit einem hubraumstarken Leihwagen den Geschwindigkeitskick zu genießen.

Die angebliche Autobahn-Freiheit ist eine Erfindung der deutschen Automobilindustrie, die jahrzehntelang erfolgreich behaupten konnte, dass ein Auto, das 210 km/h schnell fahren kann, auch bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h noch toll sei.

Aber dieser Irrglaube von der Freiheit auf deutschen Autobahnen ist offenbar nicht auszurotten. Erst vor wenigen Wochen stoppte die Polizei auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern eine Auto-Rallye durch Europa. Die 150 Teilnehmer gingen offenbar wirklich davon aus, dass sie hier ihre Maseratis, Lamborghinis und Porsches so richtig ausfahren könnten. Gegen die Fahrer wird jetzt wegen der Veranstaltung eines verbotenen Autorennens und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Ein Sounddesign "Made in Germany"

Und was jetzt? Worüber sollen wir uns jetzt noch die Köpfe heiß reden, wenn jeder begriffen hat, dass die "Tempo-130-Debatte" ein Relikt aus den Zeiten des Wirtschaftswunders ist? Wir könnten natürlich über das Recht streiten, mit unseren Autos so viel Kohlendioxid auszustoßen, wie wir wollen. Nach dem Motto: Der Klimawandel ist eine Erfindung der Chinesen. Die AfD und die Initiative "Fridays for Hubraum" machen da gerade erste vielversprechende Vorstöße.

Aber irgendwann wird auch diese Debatte in den rechtsnationalen Filterblasen des Internets versickern. Dann bleiben nur noch die Auto-Poser: Wenn mein Auto schon nicht 210 km/h fahren darf, dann soll es wenigstens so klingen. Das wäre auch eine Chance für die Automobilindustrie: Sounddesign "Made in Germany". Deutsche Autos röhren schöner. Wen interessiert da noch ein Tempolimit?

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 17.10.2019 | 18:25 Uhr