NDR Info Nachrichten vom 16.11.2019:

Grünen-Spitze stellt sich zur Wiederwahl

Bielefeld: Die Grünen-Vorsitzenden Baerbock und Habeck stellen sich auf dem Bundesparteitag am Mittag zur Wiederwahl. Gegenkandidaten gibt es bislang nicht. Das Führungsduo gilt innerhalb der Grünen als weitgehend unangefochten. Beide führen die Partei seit fast zwei Jahren. Damals hatte Habeck rund 81 Prozent der Delegierten-Stimmen erhalten, Baerbock mit einer Gegenkandidatin rund 65 Prozent. Seitdem legte die Partei bei mehreren Landtagswahlen sowie der Europawahl deutlich zu. Die 800 Delegierten auf dem Bielefelder Parteitag bestimmen heute außerdem die weiteren Mitglieder der Führungsgremien. Neu in den Vorstand will die frühere Sprecherin der Grünen Jugend, Lang.| 16.11.2019 12:45 Uhr

Ukraine-Affaire: Diplomat belastet Trump

Washington: In der Ukraine-Affäre hat ein weiterer Diplomat US-Präsident Trump belastet. Der Mitarbeiter des Außenministeriums, Holmes, bestätigte in einer nichtöffentlichen Sitzung des Geheimdienstausschusses, dass er ein Telefonat des Präsidenten mit dem US-Botschafter bei der EU, Sondland, mitgehört hat. Trump habe sich darin erkundigt, ob der ukrainische Präsident Selenskyj wie von ihm gewünscht Ermittlungen gegen die Bidens einleiten werde. Sondland habe geantwortet, dass Selenskyj alles tun werde, was der Präsident verlange. Die Aussagen von Zeugen sind Teil einer Untersuchung der Demokraten für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Trump. Er soll den ukrainischen Staatschef Selenskyj gedrängt haben, belastende Ermittlungen gegen den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Biden einzuleiten. Am Mittwoch soll dann EU-Botschafter Sondland angehört werden.| 16.11.2019 12:45 Uhr

"Gelbwesten" versammeln sich zum Jahrestag der Proteste

Paris: Zum Jahrestag der sogenannten "Gelbwesten"-Proteste beginnen sich in Frankreich Demonstranten zu versammeln. Bis zum frühen Vormittag kontrollierte die Pariser Polizei nach eigenen Angaben bereits mehr als 1000 Menschen und nahm mehrere fest. Einige Demonstranten blockierten zeitweise die wichtige Pariser Ringautobahn im Nordwesten der Hauptstadt. Die Polizei löste die Blockade aber schnell wieder auf. Sie ist mit einem Großaufgebot im Einsatz, um Krawalle zu verhindern. Zahlreiche Metro-Stationen in Paris sind geschlossen. Auf den Champs-Élysées sind Demonstrationen das ganze Wochenende über verboten. Am Wochenende des 17. Novembers 2018 fanden die ersten großen Proteste der "Gelbwesten" statt. Ihre Wut entzündete sich damals an steigenden Spritpreisen. In den folgenden Monaten protestierte die Bewegung gegen empfundene soziale Ungerechtigkeit und Präsident Macron.| 16.11.2019 12:45 Uhr

Mutmaßliche IS-Anhängerin festgenommen

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft hat eine mutmaßliche IS-Anhängerin bei ihrer Einreise nach Deutschland festgenommen. Sie wurde zusammen mit einer weiteren Frau aus der Türkei abgeschoben und ist gestern Abend am Frankfurter Flughafen gelandet. Die Bundesanwaltschaft wirft der Deutschen unter anderem die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor. Sie soll einen IS-Kämpfer geheiratet und für die Hausarbeit 100 US-Dollar im Monat vom IS erhalten haben. Die Verdächtige sei zudem im Besitz eines Sturmgewehrs gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Bundesanwaltschaft. Anfang 2019 wurde sie von kurdischen Sicherheitskräften in Gewahrsam genommen. Die Frau soll heute dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt werden.| 16.11.2019 12:45 Uhr