NDR Info Nachrichten vom 15.11.2019:

Bundestag verabschiedet Klimaschutzgesetz

Berlin: Der Bundestag hat mit den Stimmen von Union und SPD das Klimaschutzgesetz beschlossen. Die zuständigen Ministerien müssen nun dafür sorgen, dass konkrete Obergrenzen für den Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehr, beim Heizen und in der Landwirtschaft eingehalten werden. Auch ein Preisaufschlag für CO2 und steuerliche Anreize für klimafreundliches Verhalten wurden gebilligt. Diesem Bereich fehlt aber noch die Zustimmung des Bundesrats. Außerdem verabschiedete das Parlament eine Reform von Strafverfahren. Sie soll künftig verhindern, dass Verhandlungen absichtlich in die Länge gezogen werden. Ferner wird zur Fahndung der Einsatz von DNA-Analysen erlaubt - zum Beispiel dürfen Daten über Alter, Haar- und Augenfarbe genutzt werden.| 15.11.2019 15:45 Uhr

VW steckt Milliarden in Ausbau der E-Mobilität

Wolfsburg: Volkswagen steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. Nach einem Beschluss des Aufsichtsrats will der Konzern in den kommenden fünf Jahren knapp 60 Milliarden Euro für die entsprechenden Bereiche ausgeben. Rund 33 Milliarden sollen allein in die Elektromobilität fließen. Geplant ist, mit dem Geld unter anderem nach dem Standort Zwickau auch die VW-Werke Emden und Hannover so umzubauen, dass dort künftig nur noch E-Fahrzeuge vom Band rollen. Außerdem hat der Konzern das ehemalige BMW-Vorstandsmitglied Duesmann zum neuen Audi-Chef berufen. Der 50-Jährige soll im April den Vorstandsvorsitzenden Schot in Ingolstadt ablösen. VW hatte Duesmann bereits im Sommer vergangenen Jahres abgeworben. Bisher galt aber eine vertragliche Sperrfrist.| 15.11.2019 15:45 Uhr