NDR Info Nachrichten vom 11.11.2019:

CSU-Präsidium stimmt Grundrente zu

München: Das CSU-Präsidium hat den Kompromiss zur Grundrente einstimmig gebilligt. Auf Twitter nannte Parteichef Söder den Kompromiss fair und ausgewogen. Auch die Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens und des Saarlands, Laschet und Hans, stellten sich hinter die Regelung. Kritik kommt vom Wirtschaftsflügel der CDU. Der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand, der Bundestagsabgeordnete von Stetten, bemängelte, die Parteivorsitzenden hätten eine im Koalitionsvertrag festgeschriebene Vereinbarung gebrochen, um die Koalition mit der SPD zu retten. Gestern hatten sich die Spitzen von Union und SPD darauf geeinigt, Geringverdiener mit mehr als 35 Beitragsjahren bei der Rente besserzustellen. Es soll zwar keine Bedürftigkeitsprüfung, aber eine Einkommensprüfung geben, bei der auch Kapitalerträge eingerechnet werden.| 11.11.2019 10:45 Uhr

Regierungsbildung in Spanien schwierig

Madrid: Spanien steht vor einer schwierigen Regierungsbildung. Bei der Parlamentswahl konnte kein politisches Lager eine Mehrheit erzielen. Stärkste Kraft im Parlament sind weiterhin die Sozialisten von Ministerpräsident Sánchez. Sie erhielten rund 28 Prozent der Stimmen. Die konservative Volkspartei wurde mit 21 Prozent zweitstärkste Kraft. Auf Platz drei verbesserte sich die rechte Partei Vox mit rund 15 Prozent. Möglicherweise wird Sanchez nun versuchen, eine Minderheitsregierung zu bilden, die von kleineren linken Fraktionen und Regionalparteien unterstützt wird.| 11.11.2019 10:45 Uhr