NDR Info Nachrichten vom 09.11.2019:

Steinmeier würdigt Visegrad-Staaten

Berlin: Bundespräsident Steinmeier hat den Beitrag der osteuropäischen Länder für den Fall der Berliner Mauer vor 30 Jahren gewürdigt. Ohne den Mut und den Freiheitswillen der Polen und Ungarn, der Tschechen und Slowaken wären die friedlichen Revolutionen in Osteuropa und die deutsche Einheit nicht möglich gewesen, sagte Steinmeier auf einer zentralen Veranstaltung mit den Visegrad-Staaten zum Mauerfall. Heute erinnere man sich an eine große historische Leistung. Europa sei glücklicherweise vereint. Anschließend erinnerten Steinmeier und Bundeskanzlerin Merkel sowie zahlreiche ausländische Staatsgäste an der Gedenkstätte Bernauer Straße der Mauertoten. Im Laufe des Tages finden weitere Veranstaltungen statt. Am Brandenburger Tor ist eine große Bühnenshow geplant.| 09.11.2019 12:45 Uhr

Iran startet Uran-Anreicherung in Anlage Fordo

Teheran: Der Iran hat nach mehr als vier Jahren die Uran-Anreicherung in der Atomanlage Fordo wieder aufgenommen. Wie die zuständige Organisation des Landes bekannt gab, wurde die internationale Atomenergiebehörde in Wien darüber informiert. Mit dem Schritt verstößt der Iran gegen das Nuklearabkommen von 2015. Die Führung in Teheran will damit den Druck auf die Vertragspartner erhöhen, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Die USA waren Anfang Mai 2018 aus dem Abkommen ausgestiegen. Seitdem versucht die US-Regierung mit einer Reihe von Sanktionen, Teheran zu neuen Verhandlungen über den Atomvertrag zu zwingen.| 09.11.2019 12:45 Uhr

Debatte über SItzungszeiten des Bundestags

Berlin: Bundestagspolitiker mehrerer Fraktionen haben gefordert, die Sitzungszeiten des Parlaments zu begrenzen. Hintergrund sind die Zusammenbrüche zweier Abgeordneter. Bundestagsvizepräsident Oppermann sagte dem "Münchner Merkur", mit Sitzungen nach Mitternacht sollte Schluss sein. Ähnlich äußerte sich der CDU-Abgeordnete Kaufmann. Wenn von acht bis 23 Uhr getagt werde, seien das immer noch 15 Stunden Arbeitszeit. Am Donnerstag war der CDU-Abgeordnete Hauer während einer Rede im Bundestag zusammengebrochen. Eine Kollegin der Linken erlitt am selben Tag einen Schwächeanfall. Dies löste eine Debatte über die Arbeitszeiten von Parlamentariern aus.| 09.11.2019 12:45 Uhr

Landfrauen fordern Pflichtbesuch auf Bauernhöfen

Berlin: Der deutsche Landfrauenverband hat sich für Pflichtbesuche von Schülern auf Bauernhöfen ausgesprochen. Verbandspräsidentin Bentkämper sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", jedes Kind sollte mindestens einmal in der Schulzeit einen Bauernhof besuchen. Dadurch würden die Heranwachsenden ein besseres Verständnis für die Lebensmittelproduktion und Landwirtschaft entwickeln. Bentkämper fügte hinzu, ein solches Angebot könnten die Bauern allerdings nicht kostenlos leisten. Sie sprach sich für eine Aufwandsentschädigung nach dem Vorbild Bayerns aus. Dort erhielten entsprechend ausgebildete Bäuerinnen für ihre Arbeit einen dreistelligen Betrag.| 09.11.2019 12:45 Uhr