NDR Info Nachrichten vom 08.11.2019:

Angehörige von Pflegebedürftigen werden entlastet

Berlin: Der Bundestag hat eine ganze Reihe von Neuregelungen beschlossen, darunter auch ein Gesetz, das die Angehörigen von Pflegebedürftigen finanziell entlasten soll. Sie müssen sich künftig nicht mehr an den Heimkosten etwa ihrer Eltern beteiligen, wenn sie weniger als 100.000 Euro brutto im Jahr verdienen. Gebilligt wurde auch ein Gesetzentwurf, der die Versorgung von Opfern von Terrorangriffen und Gewalttaten verbessern soll. Die Neuregelung ist eine Reaktion auf das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom Dezember 2016. Damals war Kritik an den staatlichen Hilfen für die Opfer und deren Hinterbliebenen laut geworden. Die Abgeordneten stimmten gestern Abend außerdem dem sogenannten Jahressteuergesetz zu. Es enthält zahlreiche Steuererleichterungen, etwa für E-Books und E-Papers, Elektro-Dienstwagen sowie Hygiene-Produkte wie Tampons und Binden.| 08.11.2019 08:15 Uhr

Bundesrat berät erstmals über Klimapaket

Berlin: Der Bundesrat beschäftigt sich heute erstmals mit dem Klimapaket der Bundesregierung. Mit Spannung wird erwartet, wie sich die Grünen im Streit über einen besseren Klimaschutz positionieren. Da sie in neun von 16 Ländern mitregieren, könnten sie Beschlüsse blockieren. Eine endgültige Abstimmung des Bundesrates ist erst Ende des Monats geplant. Auch im Bundestag steht heute der Klimaschutz auf der Tagesordnung. Im Mittelpunkt steht der Gesetzentwurf zum CO2-Preis, der Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas verteuern soll. Ziel ist es, dadurch klimafreundliche Alternativen voranzubringen.| 08.11.2019 08:15 Uhr

Besonders München und Frankfurt vom Streik betroffen

Frankfurt am Main: Flugreisende müssen auch heute wieder mit Ausfällen und Verspätungen bei der Lufthansa rechnen. Besonders die Drehkreuze in Frankfurt und München sind vom Streik der Flugbegleiter betroffen. In Frankfurt fallen nach Angaben eines Flughafensprechers etwa 400 Flüge aus. Am Flughafen München wurden mehr als 200 Lufthansa-Verbindungen annulliert. Der Streik endet Freitagnacht. Auch danach könnte es noch zu Ausfällen kommen, weil Maschinen und Crews nicht an den richtigen Einsatzorten sind. Die Verhandlungen in dem Tarifkonflikt sollen am Wochenende fortgesetzt werden. Die Gewerkschaft Ufo will bessere Arbeitsbedingungen für die etwa 21.000 Flugbegleiter durchsetzen.| 08.11.2019 08:15 Uhr