NDR Info Nachrichten vom 01.11.2019:

Deutschland und Indien wollen enger kooperieren

Neu Delhi: Deutschland und Indien wollen bei den entscheidenden Zukunftsthemen enger zusammenarbeiten. Dazu zählen unter anderem die Digitalisierung, der Klimaschutz und die erneuerbaren Energien. Bundeskanzlerin Merkel sagte nach gemeinsamen Regierungskonsultationen in Neu Delhi, Indien habe in diesen Bereichen großes Potenzial. Die Wirtschaftsbeziehungen beider Länder sollten noch intensiver werden. Der indische Ministerpräsident Modi verwies auf gemeinsame Werte wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Daher sei man sich auch einig bei Herausforderungen wie Extremismus und Terrorismus. Merkel wird auf der Reise von mehreren Ministern begleitet, darunter Außenminister Maas, Agrarministerin Klöckner und Forschungsministerin Karliczek. Auch eine Wirtschaftsdelegation ist in Indien dabei.| 01.11.2019 11:45 Uhr

Patientenschützer kritisieren neuen Pflege-TÜV

Berlin: Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht den neuen Pflege-TÜV skeptisch. Der Vorsitzende Brysch warnte vor zu hohen Erwartungen an die neuen Qualitätsbewertungen für Pflegeheime. Es bleibe fraglich, ob das System der angekündigte Riesenschritt in Richtung Vertrauen sei. Die neuen Richtlinien sind heute in Kraft getreten. Die Beurteilungen der Heime enthalten künftig detailliertere Informationen als die bisherigen. Weiterhin werden Experten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung die Pflegeheime kontrollieren. Daneben erheben die Heime halbjährig auch selbst Qualitätsdaten beispielsweise wie mobil die Bewohner sind oder wie häufig Druckgeschwüre auftreten. Diese Daten werden von einer Auswertungsstelle überprüft. Bis Ende kommenden Jahres sollen alle Heime bewertet sein.| 01.11.2019 11:45 Uhr

Türkisch-russische Kontrollen starten in Nordsyrien

Damaskus: In Nordsyrien haben gemeinsame Patrouillen von türkischen und russischen Streitkräften begonnen. Nach Angaben der Nachrichtengentur AFP waren Soldaten zunächst in einem Dorf im Gebiet um Al-Darbasija unterwegs. Sie sollen überprüfen, ob sich die kurdischen Kämpfer wie gefordert aus der Region zurückgezogen haben. Die Türkei und Russland hatten sich zuvor auf ein solches Vorgehen geeinigt. Syriens Präsident Assad begrüßte die Vereinbarung. Sie stärke die Einheit seines Landes. Den Vorschlag von Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer für eine international kontrollierte Sicherheitszone in Nordsyrien lehnte Assad dagegen ab. Eine solche Mission würde verfestigen, dass das Gebiet außerhalb der Kontrolle des syrischen Staates liege.| 01.11.2019 11:45 Uhr

Russland startet eigenes Internet

Moskau: In Russland ist ein Gesetz über ein eigenständiges Internet in Kraft getreten. Kritiker werfen dem Staat vor, mit dem sogenannten "Runet" totale Kontrolle und Zensur ausüben zu wollen. Sie befürchten, der Kreml könnte künftig nach Belieben Inhalte aus dem Ausland aus politischen Gründen abschalten. Präsident Putin sieht in dem eigenständigen Internet dagegen einen notwendigen Schritt für die nationale Sicherheit. Russland müsse als Rohstoff- und Atommacht auf einen möglichen Cyberangriff aus dem Ausland vorbereitet sein.| 01.11.2019 11:45 Uhr