NDR Info Nachrichten vom 25.10.2019:

Bundestag beschließt Aus für den "Gelben Schein"

Berlin: Der Bundestag hat das Aus für den "Gelben Schein" beschlossen. Die Krankmeldung auf Papier soll künftig durch eine digitale Bescheinigung für den Arbeitgeber ersetzt werden. Dies sieht ein Gesetzespaket zum Bürokratieabbau vor, das der Bundestag am Abend beschlossen hat. Außerdem sollen Gäste von Hotels und Campingplätzen künftig keinen Meldeschein auf Papier mehr ausfüllen müssen. Heute diskutiert der Bundestag über mehrere Klimabeschlüsse der Großen Koalition. Es geht unter anderem um die geplante Erhöhung der Pendlerpauschale.| 25.10.2019 03:00 Uhr

Viele Flüchtlinge in Nordsyrien

New York: Die Lage der Menschen in Syrien hat sich nach UN-Angaben dramatisch verschlechtert. Die stellvertretende UN-Nothilfe-Koordinatorin Müller sagte dem ARD-Studio New York, zwar seien alle Landesteile betroffen. Besonders dramatisch sei es derzeit aber im Norden und Nordosten Syriens - seit dem Einmarsch der türkischen Armee. In den vergangenen beiden Wochen seien 180.000 Menschen aus der Grenzregion geflüchtet, darunter 80.000 Kinder.| 25.10.2019 03:00 Uhr

US-Behörden sollen Zeitungsabos kündigen

Washington: Das Weiße Haus und die US-Bundesbehörden sollen Abonnements von Zeitungen kündigen, die als Trump-kritisch gelten. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Grisham, nannte die beiden Blätter "New York Times" und "Washington Post". Sie begründete dies mit einer Kostenersparnis für Steuerzahler in Höhe von mehreren hunderttausend Dollar. US-Präsident Trump hat den beiden Zeitungen in der Vergangenheit öfter vorgeworfen, Falschnachrichten zu verbreiten. Er bezeichnete sie dabei auch als "Feinde des Volkes". Die "New York Times" und die "Washington Post" zählen zu den führenden Qualitätsmedien der USA und haben auch international einen guten Ruf.| 25.10.2019 03:00 Uhr

Streikchaos in Italien erwartet

Rom: In Italien werden heute massive Probleme im Bahn- und Flugverkehr erwartet. Mehrere Gewerkschaften haben Streiks angekündigt. Vor allem im regionalen Zugverkehr soll es viele Ausfälle geben. Die Fluggesellschaft Alitalia hat etwa 200 Verbindungen gestrichen. Besonders massive Probleme werden in der Hauptstadt Rom erwartet. Dort wollen auch Mitarbeiter der U-Bahn, Busfahrer sowie Beschäftigte der Müllabfuhr die Arbeit niederlegen.| 25.10.2019 03:00 Uhr