NDR Info Nachrichten vom 01.10.2019:

Chinas Nationalfeiertag - Wieder Demo in Hongkong

Hongkong: In der chinesischen Sonderverwaltungszone zieht zur Stunde ein Protestmarsch durch die Innenstadt. Die Teilnehmer, Zehntausende überwiegend schwarz gekleidete Menschen, setzen sich über ein Demonstrationsverbot am heutigen chinesischen Nationalfeiertag hinweg. Sie protestieren vor allem gegen den wachsenden Einfluss der chinesischen Führung auf Hongkong. Beobachter erwarten, dass die Polizei die Proteste in Kürze auflösen wird. Die Behörden hatten alle Demonstrationen heute als illegale Versammlungen eingestuft. Die Hauptfeierlichkeiten zum 70. Jahrestag Chinas fanden mit einer großen Militärparade am Platz des Himmlischen Friedens in Peking statt. Staatschef Xi betonte in einer Rede, keine Macht könne den Fortschritt des chinesischen Volkes und der Nation aufhalten.| 01.10.2019 09:45 Uhr

Brexit: Lösung im Grenzstreit?

London: Im Brexit-Streit hat die britische Regierung angeblich einen neuen Vorschlag zur Irland-Frage gemacht. Er sehe vor, dass zollpflichtige Waren in speziellen Kontrollzentren einige Kilometer hinter der irisch-nordirischen Grenze angemeldet werden sollen, berichtet ein irischer Fernsehsender. Dies gehe aus Unterlagen hervor, die von der Regierung in London nach Brüssel gesandt worden seien. Die irische Regierung hat den Vorschlag Großbritanniens bereits abgelehnt. Außenminister Coveney nannte die Idee einen Rohrkrepierer. Die zukünftige Grenze zwischen Irland und dem britischen Nord-Irland ist ein zentraler Punkt der Brexit-Verhandlungen. Premierminister Johnson besteht darauf, dass die Garantieklausel für eine offene Grenze gestrichen wird.| 01.10.2019 09:45 Uhr

Neuer Pflege-TÜV für bessere Heim-Qualität

Berlin: Auf der Suche nach einem Pflegeheim-Platz sollen künftig aussagekräftigere Informationen über die Qualität der Einrichtungen helfen. Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen will am Mittag den neuen sogenannten Pflege-TÜV vorstellen. Er soll das bisherige, oft kritisierte Notensystem ablösen und stattdessen Kriterien wie den Erhalt der Mobilität und die Selbstständigkeit im Alltag aufzeigen. Bis Ende 2020 sollen alle Heime geprüft werden. Die Ergebnisse werden auf den Seiten der Kranken- und Pflegekassen veröffentlicht.| 01.10.2019 09:45 Uhr