NDR Info Nachrichten vom 23.09.2019:

Condor fliegt trotz Thomas-Cook-Pleite weiter

London: Die Pleite des britischen Reiseanbieters Thomas Cook könnte auch Folgen für Tausende deutsche Touristen haben. Tochter-Marken wie Neckermann Reisen, Öger Tours, Air Marin und Bucher Last Minute erklärten, sie könnten nicht gewährleisten, dass gebuchte Reisen heute und morgen stattfinden. Der Verkauf werde sofort eingestellt. Condor versicherte hingegen, der Flugbetrieb gehe trotz Insolvenz der Muttergesellschaft weiter. Man habe einen Überbrückungskredit bei der Bundesregierung beantragt. Die deutsche Airline fliegt mit mehr als 50 Maschinen zu 80 Zielen weltweit. Insgesamt sind zurzeit 600.000 Urlauber mit Thomas Cook unterwegs. Etwa 150.000 von ihnen sind Briten, die mit Unterstützung der Regierung in London nach Hause geholt werden sollen. Nach gescheiterten Verhandlungen mit Investoren hatte das zweitgrößte Reiseunternehmen in der Nacht ein Konkursverfahren eingeleitet.| 23.09.2019 09:45 Uhr

EU-Treffen zur Seenotrettung auf Malta

Valletta: Bundesinnenminister Seehofer berät heute mit seinen Kollegen aus Frankreich, Italien und Malta über die Seenotrettung im Mittelmeer. Auf dem Treffen in Malta soll eine Übergangs-Lösung für die Verteilung von Flüchtlingen gefunden werden. Seehofer hat angeboten, ein Viertel der Geretteten aufzunehmen. Aus Frankreich könnte eine ähnliche Zusage kommen. In den vergangenen Monaten mussten Rettungsschiffe teilweise wochenlang auf dem Mittelmeer ausharren, bis sich EU-Länder zur Aufnahme der Migranten bereiterklärten. Zuletzt musste die "Ocean Viking" mehrere Tage auf eine Anlegeerlaubnis warten. In der Nacht wiesen die italienischen Behörden dem Schiff nun Messina auf Sizilien als sicheren Hafen zu.| 23.09.2019 09:45 Uhr

Merkel in New York eingetroffen

New York: Bundeskanzlerin Merkel ist zu einem zweitägigen Besuch bei den Vereinten Nationen eingetroffen. Sie nimmt dort unter anderem am UN-Klimagipfel teil. Dabei wird sie in einer kurzen Rede das Klimaschutzpaket der Bundesregierung vorstellen. Zu der Konferenz hat UN-Generalsekretär Gutteres eingeladen. Er will damit erreichen, dass die internationale Gemeinschaft mit verschärftem Nachdruck darauf hinarbeitet, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens umzusetzen. Morgen nimmt die Kanzlerin dann am Auftakt der alljährlichen UN-Generaldebatte in New York teil.| 23.09.2019 09:45 Uhr