NDR Info Nachrichten vom 14.09.2019:

Seehofer: Dauerhaft Bootsflüchtlinge aufnehmen

Berlin: Im Ringen um die Verteilung von Migranten kommt die Bundesregierung Italien entgegen. Innenminister Seehofer sagte der "Südeutschen Zeitung", Deutschland könne ein Viertel der aus Seenot geretteten Menschen aufnahmen, die vor Italien auftauchen. Das entspreche faktisch dem bisherigen Schlüssel und sei keine Überforderung. Nach Medienberichten könnte auch Frankreich bereit sein, ein Viertel der Bootsflüchtlinge aus Italien aufzunehmen. Laut Grenzschutzagentur Frontex kamen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres knapp 5.000 Migranten über die zentrale Mittelmeerroute nach Europa. Kritik an der deutschen Zusage kommt von FDP-Chef Lindner. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte er, Deutschland habe über Jahre die Hauptlast in Europa getragen. Er warne Kanzlerin Merkel davor, einer so hohen Quote zuzustimmen.| 14.09.2019 06:45 Uhr

Grüne fordern hartes Klimaschutzgesetz

Berlin: Die Grünen haben Bedingungen dafür formuliert, dass sie ein Klimaschutzgesetz der Regierung unterstützen. Parteichefin Baerbock sagte der Funke-Mediengruppe, das Gesetz müsse klar festlegen, wie stark der CO2-Ausstoß jedes Jahr in allen Bereichen verringert wird. Würden Ziele nicht erreicht, müsse es Sanktionen geben. Das sogenannte Klimakabinett der Regierung soll kommenden Freitag darüber entscheiden, wie Deutschland die Klimaschutzziele des Parises Abkommens erreichen kann. Da ein Teil der Maßnahmen im Bundesrat zustimmungspflichtig sein wird, brauchen Union und SPD auch die Unterstützung der Grünen. Gestern Abend hatten die Spitzen der Koalition über Klimaschutzmaßnahmen beraten. Konkrete Ergebnisse wurden nicht bekannt. Die Führungen von CDU, CSU und SPD wollen nun am Donnerstag noch einmal zusammenkommen.| 14.09.2019 06:45 Uhr

Deutsche horten Milliarden schwarz im Ausland

Hamburg: Deutsche Steuerpflichtige horten offenbar weiterhin große Mengen Schwarzgeld im Ausland. Zu diesem Ergebnis kommt eine unveröffentlichte Studie der Grünen im Europaparlament, die dem NDR und der Süddeutschen Zeitung vorliegt. Danach lagern zwischen 125 und 250 Milliarden in Deutschland nicht versteuerte Euro auf ausländischen Konten. Dem Staat engingen Einnahmen in Höhe von fünf bis 15 Milliarden Euro pro Jahr. Laut Studie ist es möglich, diese Konten zu erfassen. Deutschland nutze ein bestimmtes Instrument dazu jedoch kaum. Eine Anfrage von NDR und Süddeutscher Zeitung bei den Finanzbehörden zeigt, dass in den vergangen fünf Jahren lediglich acht sogenannte Gruppenanfragen im Ausland gestellt wurden. Die Ersuchen erlauben es, Personengruppen abzufragen, die ein Steuerhinterziehungsmodell nutzen.| 14.09.2019 06:45 Uhr

Mann gelangt ohne Papiere in Flugzeug

Hamburg: Am Flughafen der Hansestadt ist ein Mann unkontrolliert in ein Flugzeug gestiegen. Der Sicherheitsbereich des Flughafens wurde am Abend vorübergehend gesperrt. Bei der anschließenden Suche nach möglichen gefährlichen Gegenständen wurde nichts gefunden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, hatte der Mann weder Bordkarte noch Ausweis oder Handgepäck dabei. Unklar war, wie er ins Flugzeug gelangen konnte. Als Folge des Zwischenfalls verzögerten sich viele Ankünfte und Abflüge.| 14.09.2019 06:45 Uhr