NDR Info Nachrichten vom 07.09.2019:

Kooperation bei Regenwald-Schutz vereinbart

Leticia: Sieben südamerikanische Amazonas-Länder haben eine Erklärung zum besseren Schutz des Regenwaldes unterschrieben. Sie wollen in Zukunft Wetterdaten und Informationen über illegale Minen oder Abholzungen austauschen. Zum Auftakt des Treffens sagte der kolumbianische Präsident Duque, der Schutz des Regenwaldes müsse unbedingt verbessert werden. Das sei entscheidend für das Überleben des Planeten. Brasiliens Staatschef Bolsonaro hatte seine Teilnahme aus medizinischen Gründen abgesagt und war nur per Videoleitung zugeschaltet. Er warnte die anderen Amazonas-Staaten, die Hoheit über das Gebiet abzugeben. Im größten Regenwald der Welt wüten derzeit die schlimmsten Flächenbrände seit Jahren.| 07.09.2019 06:45 Uhr

Wieder Ausschreitungen in Hongkong

Hongkong: In der chinesischen Sonderverwaltungszone hat es bei Protestkundgebungen wieder Ausschreitungen gegeben. Die Polizei ging mit Gummigeschossen und Tränengas gegen Teilnehmer vor. Für heute hat die Demokratrie-Bewegung angekündigt, mit ihren Protesten erneut den Betrieb des internationalen Flughafens von Hongkong zu stören. Die Demonstranten halten die jüngsten Zugeständnisse der Regierung für nicht ausreichend. Die Proteste überschatten den Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in China. Sie traf heute in der Stadt Wuhan zu einem Austausch mit Studenten zusammen. In ihren politischen Gesprächen gestern hatte Merkel eine friedliche Lösung des Konflikts in Hongkong angemahnt und alle Seiten zum Dialog aufgerufen.| 07.09.2019 06:45 Uhr

Dorian: Zahl der Toten auf den Bahamas steigt

Nassau: Auf den Bahamas werden nach dem Durchzug des Hurrikans "Dorian" immer mehr Tote registriert. Laut einer Regierungssprecherin des karibischen Inselstaates sind inzwischen 43 Opfer bestätigt. Allerdings sei davon auszugehen, dass die Zahl noch erheblich steigen werde. Es gebe viele Vermisste. Am vergangenen Wochenende hatte "Dorian" die Bahamas mit Windgeschwindigkeiten von fast 300 Kilometern pro Stunde getroffen. Es handelte sich um den verheerendsten Wirbelsturm in dem Inselstaat seit Beginn der modernen Wetteraufzeichnungen. Viele Regionen sind verwüstet. Mindestens 70.000 Menschen sind nach Angaben der UNO auf Unterstützung angewiesen.| 07.09.2019 06:45 Uhr

Dankesfeier für Helfer in Lübtheen

Lübtheen: Rund zwei Monate nach den verheerenden Waldbränden in Mecklenburg-Vorpommern richtet der Landkreis Lugwigslust-Parchim heute ein Dankesfest für die Helfer aus. Eingeladen sind Einsatzkräfte von Feuerwehren, THW, DRK und Bundeswehr sowie Anwohner. Von der Landesregierung werden Ministerpräsidentin Schwesig, Innenminister Caffier und Landwirtschaftsminister Backhaus erwartet. Die Einsatzkräfte waren von Ende Juni an fast zwei Wochen auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Lübtheen gegen das Feuer im Einsatz.| 07.09.2019 06:45 Uhr