NDR Info Nachrichten vom 01.09.2019:

Sachsen und Brandenburg wählen Landtage

Dresden: In Sachsen und Brandenburg laufen seit heute früh die Landtagswahlen. Insgesamt sind etwa 5,3 Millionen Menschen stimmberechtigt. In beiden Ländern müssen die Regierungsparteien mit deutlichen Verlusten rechnen; die AfD könnte dagegen zulegen. Umfragen zufolge droht der sächsischen CDU von Ministerpräsident Kretschmer ein Minus von bis zu zehn Prozentpunkten. Für das bisherige Regierungsbündnis mit der SPD wird es voraussichtlich keine Mehrheit mehr geben. In Brandenburg wird ein Kopf-An-Kopf-Rennen der SPD von Ministerpräsident Woidke mit der AfD erwartet. Auch dort könnte die rot-rote Regierungskoalition ihre Mehrheit verlieren.| 01.09.2019 11:00 Uhr

Deutscher Überfall 1939: Steinmeier bittet um Vergebung

Wielun: Bundespräsident Steinmeier und der polnische Staatschef Duda haben anlässlich des Beginns des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren der Opfer gedacht. Die beiden Politiker trafen sich am frühen Morgen in der Stadt Wielun, die am 1. September 1939 als erstes Ziel von der deutschen Luftwaffe angegriffen worden war. Steinmeier erklärte, keinen Deutschen lasse dieses Menschheitsverbrechen ohne Scham. Er verneige sich vor den Opfern und bitte um Vergebung. Die Gedenkzeremonie wurde begleitet von Sirenengeheul, das genau zum Zeitpunkt des Luftangriffs vor 80 Jahren einsetzte. Wenige Minuten später erinnerten auch in Danzig Sirenen an den Beschuss der nahegelegenen Halbinsel Westerplatte. Am Mittag findet in der polnischen Hauptstadt Warschau die zentrale Gedenkfeier mit zahlreichen Staatsgästen statt.| 01.09.2019 11:00 Uhr

China und USA: Neue Sonderzölle in Kraft

Washington: In den USA und in China sind neue Sonderabgaben auf Waren des jeweils anderen Landes in Kraft getreten. Der Handelskonflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt erreicht damit eine neue Stufe. Die USA erheben Zölle von 15 Prozent auch auf Waren, die bisher ausgenommen waren - unter anderem Sportartikel und Möbel. China erhöhte Zölle unter anderem auf amerikanische Agrarprodukte wie Fleisch und Gemüse. US-Präsident Trump will China zu einem umfassenden Handelsabkommen bewegen. Die festgefahrenen Gespräche darüber werden möglicherweise diesen Monat fortgesetzt.| 01.09.2019 11:00 Uhr