NDR Info Nachrichten vom 27.08.2019:

Trauer um verstorbenen Ex-Volkswagenchef Piëch

Hannover: Niedersachsens Ministerpräsident Weil und Volkswagen-Betriebsratschef Osterloh haben den verstorbenen früheren Konzernvorstandsvorsitzenden Piëch als großen Manager gewürdigt. Er habe Volkswagen in einer tiefen Krise übernommen, sagte Weil. Mit seinem Namen sei der Aufstieg von VW zum Weltkonzern verbunden. Betriebsrats-Chef Osterloh erklärte, mit strategischer Weitsicht und Gespür für die Weiterentwicklung der VW-Marken habe Piëch die Erfolgsgeschichte des Unternehmens entscheidend mitgeprägt. Piëch starb nach Angaben seiner Familie am vergangenen Sonntag unerwartet in Rosenheim. Er wurde 82 Jahre alt. Piëch stand von 1993 bis 2002 an der Spitze des VW-Konzerns. Anschließend wurde er Chef des Aufsichtsrats. 2015 legte er alle seine Ämter bei VW nieder.| 27.08.2019 10:45 Uhr

Statistik: Die Staats-Einnahmen sprudeln weiter

Wiesbaden: Der deutsche Staat steuert im laufenden Jahr offenbar auf einen weiteren Milliarden-Überschuss zu. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nahmen Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung im ersten Halbjahr 2019 deutlich mehr Geld ein als sie ausgaben. Das Plus betrug demnach gut 45 Milliarden Euro. Der Überschuss entspreche 2,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Wegen der guten Konjunktur schreibt der Staat bereits seit dem Jahr 2014 schwarze Zahlen. Allerdings war das Wirtschaftswachstum zuletzt geschrumpft. Als Gründe gelten Handelskonflikte und eine sich abkühlende Welt-Konjunktur.| 27.08.2019 10:45 Uhr