NDR Info Nachrichten vom 18.08.2019:

Neue Großdemonstration in Hongkong

Hongkong: In der chinesischen Sonderverwaltungszone haben sich Regierungskritiker wieder zu Massenprotesten versammelt. Augenzeugen und die Agentur DPA sprechen von Hunderttausenden Teilnehmern. Viele Demonstranten waren schwarz gekleidet. Auf Transparenten fordern sie Freiheit und Demokratie für Hongkong sowie eine unabhängige Untersuchung von Polizeigewalt gegen Demonstranten. Eine Menschenrechtsgruppe hatte zu einer Kundgebung in einem Park aufgerufen. Anschließend zogen die Protestierenden trotz eines Verbots der Regierung durch die Straßen. Die Demokratiebewegung in Hongkong ruft seit Wochen zu Protesten gegen die Regierung, wachsenden Einfluss Pekings und Polizeigewalt auf. Chinesische Stellen warnten zuletzt indirekt, im Notfall militärisch gegen die Demonstrationen vorzugehen.| 18.08.2019 13:00 Uhr

Pistorius und Köpping stellen sich vor

Leipzig: Niedersachsens Innenminister Pistorius will heute zusammen mit der sächsischen Integrationsministerin Köpping erläutern, wie sich beide die Zukunft der SPD vorstellen. Pistorius und Köpping bewerben sich als Duo für den Parteivorsitz. Sie äußern sich am Mittag in Leipzig. In der sächsischen Stadt hatten gestern bereits die Oberbürgermeisterin von Flensburg, Lange, und das Stadtoberhaupt von Bautzen, Ahrens ihre gemeinsamen Pläne dargelegt. Bislang haben fünf Paare und drei Einzelkandidaten ihre Kandidatur für die SPD-Spitze angekündigt, zuletzt der stellvertretende Parteichef Scholz. Der Vize-Kanzler und Bundesfinanzminister hatte zunächst eine Bewerbung ausgeschlossen. In der "Bild am Sonntag" begründete Scholz seinen Sinneswandel mit mangelndem Interesse prominenter Parteikollegen am Posten des SPD-Vorsitzenden.| 18.08.2019 13:00 Uhr

Koalitionsausschuss: 1. Treffen nach Sommerpause

Berlin: Im Kanzleramt trifft sich am frühen Abend wieder der Koalitionsausschuss. Es ist das erste Treffen der Spitzen von Union und SPD nach der Sommerpause. Offiziell stehen die Themen Außen- und Sicherheitspolitik auf der Tagesordnung. Neben den Partei- und Fraktionsvorsitzenden könnte auch Außenminister Maas an den Beratungen teilnehmen, um die Haltung zur Seenotrettung im Mittelmeer oder den Konflikt in der Straße von Hormus zu erörtern. Allerdings wird es zwei Wochen vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg voraussichtlich auch um umstrittene Themen wie die Abschaffung des Solidaritätszuschlages und die Einführung einer Grundrente gehen.| 18.08.2019 13:00 Uhr