NDR Info Nachrichten vom 12.08.2019:

Baerbock: CDU-Klima-Vorstoß ist richtiger Schritt

Hamburg: Grünen-Chefin Baerbock unterstützt grundsätzlich den Vorschlag von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer für eine Steuerreform im Energiesektor. Auf NDR Info sprach Baerbock von einem richtigen Schritt. Auch die Union habe inzwischen erkannt, dass soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Entwicklung nur mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu erreichen seien. Gleichzeitig kritisierte Baerbock, dass die CDU-Chefin in ihrem Konzept vor allem auf Anreize setze. Als Beispiel nannte sie den Vorschlag Kramp-Karrenbauers, eine Abwrackprämie für Ölheizungen einzuführen. Laut Baerbock kann ein klimafreundlicher Umbau von Gebäuden aber nur dann gelingen, wenn es klare Vorgaben gibt. Die CDU-Vorsitzende hatte gestern vorgeschlagen, das Steuersystem grundlegend umzubauen. Dabei will sie den Ausstoß von Treibhausgasen zum Maßstab machen.| 12.08.2019 09:45 Uhr

Schulze will Städte beim Müll entlasten

Berlin: Der Deutsche Städtetag sieht gute Chancen, die Hersteller von Einwegprodukten bei der Entsorgung in die Mithaftung zu nehmen. Hauptgeschäftsführer Dedy verwies auf NDR Info auf die europäische Kunststoffrichtlinie. Demnach könnten einige Einwegprodukte schlicht verboten werden. Die Richtlinie sehe aber auch eine Herstellerverantwortung vor. Diejenigen, die Einwegprodukte in den Verkehr brächten und davon profitierten, müssten auch mit dafür sorgen, dass der Müll entsorgt wird oder gar nicht erst entsteht. Bundesumweltministerin Schulze will heute Vorschläge präsentieren, wie Hersteller von Wegwerfartikeln finanziell an der Entsorgung beteiligt werden können. Außerdem sollen die Firmen Geld für Kampagnen zur Abfallvermeidung zahlen. Ziel ist es, die Kommunen und ihre Stadtreinigung zu entlasten.| 12.08.2019 09:45 Uhr

USA und Taliban schließen Gesprächsrunde ab

Kabul: Die USA und die Taliban haben ihre jüngste Gesprächsrunde über Frieden in Afghanistan offenbar abgeschlossen. Ein Sprecher der Taliban erklärte, die Gespräche seien lang und nützlich gewesen. Nun würden beide Seiten mit ihrer jeweiligen Führung über die weiteren Schritte beraten. Unklar ist, ob die jüngsten Verhandlungen im Emirat Katar bereits eine Einigung gebracht haben. Seit über einem Jahr sprechen hochrangige Vertreter der Taliban mit Unterhändlern der USA über eine Lösung für Afghanistan. Dabei geht es um den Abzug westlicher Truppen, aber auch um Garantien der Aufständischen, das Land am Hindukusch nicht wieder zu einem Rückzugsort für Terroristen zu machen. Die Gespräche sollen zudem in offizielle Verhandlungen der Taliban mit der Regierung in Kabul münden.| 12.08.2019 09:45 Uhr