NDR Info Nachrichten vom 03.08.2019:

Erste Festnahmen bei Protest in Moskau

Moskau: Bei Protesten der Opposition in Russland hat es offenbar wieder zahlreiche Festnahmen gegeben. Nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation wurden bei mehreren Kundgebungen an verschiedenen Orten in Moskau etwa 90 Menschen abgeführt. Sicherheitskräfte hätten viele Straßen und Plätze im Zentrum der russischen Hauptstadt abgeriegelt. Sie warnten die Bevölkerung vor einer Teilnahme. Die Proteste seien illegal. Die Demonstranten gehen für freie und faire Kommunalwahlen auf die Straße. Sie wollen erreichen, dass bei der Abstimmung in Moskau im September unabhängige Kandidaten zugelassen werden. Die Behörden hatten zahlreiche Bewerber nicht registriert, weil sie angeblich Unterschriften-Listen gefälscht hatten.| 03.08.2019 14:45 Uhr

USA planen Stationierung von Raketen in Asien

Washington: Die USA beabsichtigen, neue konventionelle Mittelstreckenraketen in Asien zu stationieren. Verteidigungsminister Esper sagte, der Schritt solle - wenn möglich - innerhalb von Monaten realisiert werden. Wo genau die Flugkörper platziert werden, ließ er offen. Zuvor hatte der neue Pentagon-Chef bereits betont, dass Washington an einem neuen Raketensystem arbeitet. Gestern hatten die USA den formalen Ausstieg aus dem INF-Abrüstungsvertrag bekanntgegeben und Russland Verstöße vorgeworfen. Das Abkommen von 1987 hatte Washington sowie Moskau den Bau landgestützter, atomarer Mittelstreckenraketen verboten. Auch das neue US-System verstößt offenbar nicht gegen den INF-Vertrag. Experten gehen aber davon aus, dass eine nukleare Umrüstung leicht zu machen wäre.| 03.08.2019 14:45 Uhr

IWF: Altersgrenze Hürde für Georgiewa

Washington: Für die Berufung der Bulgarin Kristalina Georgiewa zur neuen Präsidentin des Internationalen Währungsfonds muss offenbar die Satzung der Organisation geändert werden. Die EU-Staaten hatten die derzeitige Geschäftsführerin der Weltbank gestern als Nachfolgerin von Christine Lagarde nominiert, die an die Spitze der Europäischen Zentralbank wechselt. Nach der aktuellen Satzung des IWF darf die Direktorin zum Zeitpunkt der Ernennung aber nicht älter als 65 sein. Georgiewa feiert in knapp zwei Wochen ihren 66. Geburtstag. Einer Änderung der Altersgrenze muss der Gouverneursrat, das oberste Gremium des Währungsfonds, zustimmen.| 03.08.2019 14:45 Uhr

Deutsche Reeder sehen Hormus-Mission skeptisch

Hamburg: Die Pläne für eine militärische Schutzmission in der Straße von Hormus stoßen beim Verband Deutscher Reeder weiter auf Skepsis. Geschäftsführer Nagel sagte im WDR, ein europäischer Militäreinsatz sei zwar flankierend zu intensiven diplomatischen Bemühungen zur Sicherung der Handelswege denkbar. Man müsse aber gut abwägen, welche Art von Militärmission schützen könne, aber nicht eskalierend wirke. Es dürfe nicht sein, dass Seeleute in einen Konflikt zwischen den USA und Iran hineingezogen werden, betonte Nagel. Die Bundesregierung ist ebenso wie die Grünen grundsätzlich offen für eine deutsche Beteiligung an einer Schutzmission im Persischen Golf. Allerdings lehnen alle Parteien einen Einsatz unter US-Kommando ab.| 03.08.2019 14:45 Uhr