NDR Info Nachrichten vom 01.08.2019:

Maas erinnert an Opfer des Warschauer Aufstands

Warschau: Am 75. Jahrestag des Aufstands gegen die NS-Besatzer hat Bundesaußenminister Maas den polnischen Widerstand gewürdigt. Bei einer Kranzniederlegung in der Hauptstadt Warschau sagte er, in Polen hätten anders als in Deutschland viele Menschen versucht, die Nationalsozialisten zu bekämpfen. Er empfinde tiefe Scham für das, was den Nachbarn im deutschen Namen angetan worden sei. Maas sprach sich außerdem dafür aus, in Berlin eine Gedenkstätte für die polnischen NS-Opfer zu errichten. Das sei lange überfällig. Der SPD-Politiker ist auf Einladung der polnischen Regierung zu den Gedenkfeiern gereist. Heute stand dabei das Massaker von Wola im Mittelpunkt, das sich in den ersten Tagen des Warschauer Aufstands im August 1944 ereignete. SS-Truppen töteten innerhalb von wenigen Tagen 50.000 Bewohner des Stadtteils Wola.| 01.08.2019 14:15 Uhr

Klöckner: Waldschäden gehen in die Milliarden

Berlin: Der Erhalt und die Aufforstung des deutschen Waldes werden nach Einschätzung von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner allein in den kommenden Jahren rund anderthalb Milliarden Euro kosten. Laut Waldbesitzern, Forstexperten und Umweltschützern kommt es bundesweit derzeit zu massiven Waldschäden in einem bislang unbekannten Ausmaß. Die Rede ist von einem "Kollaps" ganzer Bestände. Nach Angaben Klöckners starben seit vergangenem Jahr in Deutschland bereits 110.000 Hektar Wald ab. Die CDU-Politikerin spricht heute in Sachsen mit den Landesforstministern der Union über den Zustand des deutschen Waldes.| 01.08.2019 14:15 Uhr

Verband warnt vor Ausgrenzung von armen Kindern

Berlin: Der Paritätische Wohlfahrtsverband warnt vor einer sozialen Ausgrenzung von Kindern aus einkommensschwachen Familien. Nach einer Untersuchung der Organisation ist die Kluft zwischen armen und reichen Familien innerhalb von zehn Jahren gewachsen. Danach können die ärmsten zehn Prozent der Paarhaushalte monatlich 364 Euro für ihr Kind ausgeben. Bei den reichsten zehn Prozent der Familien seien es durchschnittlich 1.200 Euro. Der Verband hat Daten des Statistischen Bundesamtes für die Jahre 2003, 2008 und 2013 ausgewertet.| 01.08.2019 14:15 Uhr