NDR Info Nachrichten vom 29.07.2019:

Frankfurt: Mann stößt Menschen auf Gleise

Frankfurt am Main: Am Hauptbahnhof der hessischen Stadt ist ein Kind auf die Gleise gestoßen und von einem einfahrenden Zug überrollt worden. Der 8-jährige Junge erlag seinen schweren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei ein 40-jähriger Mann. Demnach hat er auch die Mutter des Kindes ins Gleisbett gestoßen. Sie konnte sich jedoch retten. Außerdem soll der mutmaßliche Angreifer versucht haben, einen weiteren Menschen vom Bahnsteig zu stoßen. Ersten Erkenntnissen zufolge kannten sich der mutmaßliche Täter und die Opfer nicht. Die Polizei teilte weiter mit, dass Passanten den Mann überwältigten, als er aus dem Frankfurter Hauptbahnhof fliehen wollte. Inzwischen hat die Mordkommission die Ermittlungen übernommen.| 29.07.2019 14:15 Uhr

Nouripour für Bundeswehr-Einsatz am Golf

Hamburg: Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Nouripour, befürwortet einen Einsatz der Bundeswehr am Persischen Golf im Rahmen einer EU-Mission. Deutschland dürfe nicht dabei zusehen, wie Seerecht gebrochen und Schiffe von Iran in internationalen Gewässern gekapert würden, sagte Nouripour auf NDR Info. Allerdings könne sich die Bundeswehr nicht in einer Koalition der Willigen, zum Beispiel mit Großbritannien und Frankreich, engagieren. Nötig sei eine EU-Mission. Die USA sollten diese nicht begleiten, um eine militärische Eskalation zu vermeiden. Großbritannien hatte die Idee eines europäischen Einsatzes in der Straße von Hormus aufgeworfen, nachdem ein britischer Tanker dort von Iran festgesetzt worden war.| 29.07.2019 14:15 Uhr

Bundesweit Aktionen zum Erdüberlastung-Tag

Berlin: Anlässlich des heutigen "Tags der Erdüberlastung" haben bundesweit Aktionen für mehr Klima- und Umweltschutz begonnen. Vor dem Bundestag versammelten sich Mitglieder der Jugendorganisation des "Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland" - BUND. Sie kippten über einem Modell der Erdkugel Plastikmüll aus. Im Stadtzentrum von Hannover informieren Aktivisten in einem Zelt über die Zerstörung der Umwelt. Außerdem gibt es eine 24-stündige Mahnwache. In Hamburg wollen am Nachmittag Tausende Menschen für mehr Klimaschutz demonstrieren. Einer Umwelt-Denkfabrik zufolge hat die Menschheit mit dem heutigen Tag so viele Ressourcen verbraucht, wie ihr eigentlich für das ganze Jahr zur Verfügung stehen. Dieser Stichtag ist in diesem Jahr drei Tage früher als 2018.| 29.07.2019 14:15 Uhr