NDR Info Nachrichten vom 19.07.2019:

Exzellenz-Unis: Hamburg erhält Zuschlag

Hamburg: Nur eine norddeutsche Hochschule ist im Wettbewerb um den Titel als Exzellenz-Universität erfolgreich gewesen. Der begehrte Titel ging nach Hamburg. Die Universität erhält den Status zum ersten Mal. Die anderen Bewerber aus dem Norden wurden nicht berücksichtigt. Dazu gehörten die TU Braunschweig, die Leibniz Universität und die Medizinische Hochschule Hannover als Verbund, sowie die Kieler Christian-Albrechts-Universität. Ein Gremium aus Wissenschaft und Politik hatte die Gewinner in Bonn bekanntgegeben. Dazu zählen unter anderem die RWTH Aachen, der Berliner Verbund aus Freier Universität, Humboldt-Universität und Technischer Universität sowie die Technische Universität Dresden. Sie erhalten von November an mindestens sieben Jahre lang zusätzliche staatliche Unterstützung in Millionenhöhe.| 19.07.2019 17:15 Uhr

Merkel: Reform der EU-Asylpolitik wäre gut

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel unterstützt den Vorstoß der künftigen EU-Kommissionschefin von der Leyen zur Asylpolitik. Merkel sagte auf ihrer Sommer-Pressekonferenz, es sei gut, dass von der Leyen das Dublin-System angehen wolle. Dies sei wichtig, nicht zuletzt wegen des Streits über die Seenotrettung von Geflüchteten. Von der Leyen hatte angekündigt, die europäische Asylpolitik zugunsten der Mittelmeerstaaten zu reformieren. Konkrete Pläne gibt es aber noch nicht. Das Dublin-Verfahren sieht vor, dass der EU-Staat für das Asylverfahren zuständig ist, in dem der Antragsteller erstmals europäischen Boden betreten hat. Dies sind meist südeuropäische Staaten.| 19.07.2019 17:15 Uhr

Hunderttausende verlassen christliche Kirchen

Hannover: Die beiden großen christlichen Kirchen haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Mitglieder verloren, als noch 2017. Besonders viele Menschen haben die katholische Kirche verlassen. 216.000 Mitglieder sind dort ausgetreten. Das waren fast 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei der evangelischen Kirche gab es mit 220.000 Austritten ein Plus von fast 12 Prozent. Damit gehören jetzt noch rund 53 Prozent der Gesamtbevölkerung den beiden Kirchen an.| 19.07.2019 17:15 Uhr

Gibraltar hält weiter iranischen Öltanker fest

Gibraltar: Der Anfang Juli in dem britischen Überseegebiet festgesetzte iranische Öltanker darf seine Fahrt nicht fortsetzen. Der Oberste Gerichtshof beschloss, den Tanker für weitere 30 Tage zu beschlagnahmen. Die Behörden Gibraltars verdächtigen den Iran, das Öl unter Verstoß gegen internationale Bestimmungen an Syrien auszuliefern. Die Regierung in Teheran wies den Vorwurf zurück und sprach von Piraterie.| 19.07.2019 17:15 Uhr