NDR Info Nachrichten vom 14.07.2019:

Merkel bei französischem Nationalfeiertag

Paris: Bundeskanzlerin Merkel hat an der traditionellen Militärparade zum französischen Nationalfeiertag teilgenommen. Gemeinsam mit Präsident Macron und weiteren Staatsgästen verfolgte sie von der Ehrentribüne aus den Aufmarsch von etwa 4.000 Soldaten auf den Champs-Élysées. Unter ihnen waren etwa 500 der Deutsch-Französischen Brigade. Die Parade stand im Zeichen der sogenannten Interventionsinitiative der europäischen Verteidigung. Frankreich, Deutschland und eine Reihe anderer EU-Staaten hatten sich im vergangenen Jahr auf diese Militärallianz verständigt, die eine schnellere militärische Reaktion im Krisenfall ermöglichen soll. Besondere Attraktion war in diesem Jahr die Präsentation eines sogenannten „Flyboard Air“ - einer fliegenden Plattform mit Miniatur-Düsentriebwerken, auf der ein Mensch wie auf einem Surfboard stehen kann. Es soll künftig militärisch genutzt werden.| 14.07.2019 13:00 Uhr

von der Leyen-Wahl: McAllister warnt vor Krise

Hamburg: Der CDU-Europaabgeordnete McAllister hat an die Parteien im EU-Parlament appelliert, die Kandidatin von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission zu wählen. Andernfalls drohe eine institutionelle Krise der EU, sagte McAllister auf NDR Info. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments erklärte, von der Leyen habe gute Chancen, am Dienstag gewählt zu werden. Die SPD-Abgeordneten seien mit ihrer schroffen Ablehnung gegenüber der konservativen Kandidatin in der Fraktion der europäischen Sozialisten und Sozialdemokraten isoliert. Sollte von der Leyen durchfallen, würde die EU nach McAllisters Worten handlungsunfähig. Es würde dann Wochen dauern, um sich auf einen neuen Kandidaten zu einigen.| 14.07.2019 13:00 Uhr

AfD: Höcke soll für Bundesvorsitz kandidieren

Frankfurt am Main: Führende AfD-Politiker haben den thüringischen Landesvorsitzenden Höcke dazu aufgefordert, für das Amt des Bundesvorsitzenden zu kandidieren. Vorausgegangen waren scharfe Angriffe von Höcke gegen den Bundesvorstand der Partei. Bei einem Treffen Anfang Juli hatte Höcke gesagt, er werde dafür sorgen, dass die nächste Parteiführung anders aussehen werde. Seine Gegner setzen offenbar darauf, dass Höcke bei einer Bewerbung um den Bundesvorsitz scheitern werde. Der hessische AfD-Chef Hermann und der rheinland-pfälzische Vorsitzende Junge sagten der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", Höcke solle den Mut haben, sich auf dem Bundesparteitag im November zur Wahl zu stellen. Höcke gehört dem rechts-nationalen sogenannten "Flügel" an, der vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall beobachtet wird.| 14.07.2019 13:00 Uhr

Amazon prüft antisemitsche Artikel

Berlin: Amazon will nach Kritik des Zentralrats der Juden die Entfernung antisemitischer Artikel aus seinem Sortiment prüfen. Nach Aussagen eines Sprechers distanziert sich das Versandunternehmen deutlich vom Nationalsozialismus und seiner Verherrlichung. Amazon wolle judenfeindliche Produkte gründlich prüfen und sich mit dem Zentralrat abstimmen. Wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtete, sind auf der Drittanbieter-Plattform "Amazon Marketplace" viele T-Shirts mit antisemitischen Slogans erhältlich. Zentralratspräsident Schuster hatte von einer völlig inakzeptablen Situation gesprochen und an die moralische und gesellschaftliche Verantwortung erinnert, die der Online-Versandhändler trage.| 14.07.2019 13:00 Uhr