NDR Info Nachrichten vom 01.07.2019:

Weiter keine Einigung bei EU-Personalfragen

Brüssel: Beim EU-Gipfel wird weiter um eine Lösung im Streit um die Besetzung der Spitzenposten der Europäischen Union gerungen. Ratspräsident Tusk hatte die gemeinsamen Beratungen am späten Abend unterbrochen. Anschließend führte er in der Nacht Einzelgespräche mit Staats- und Regierungschefs sowie mit Abgeordneten des Parlaments. Bis zum Mittag soll jetzt in großer Runde ein Kompromiss gefunden werden. Die Gipfelteilnehmer müssen unter anderem die Posten des EU-Ratspräsidenten und des EU-Außenbeauftragten neu besetzen. Besonders umstritten ist jedoch die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Juncker. Sowohl gegen den EVP-Kandidaten Weber als auch gegen den niederländischen Sozialdemokraten Timmermans gibt es erheblichen Widerstand.| 01.07.2019 07:15 Uhr

Waldbrand: Mehrere Orte bei Lübtheen evakuiert

Lübtheen: Auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern kämpft die Feuerwehr weiter gegen einen Waldbrand. Die Flammen breiten sich nach Angaben der Behörden immer weiter aus. Aktuell brennt es auf einer Fläche von mehr als 400 Hektar - das sind rund 600 Fußballfelder. Hunderte Einsatzkräfte sind vor Ort. Die Löscharbeiten sind allerdings schwierig, weil in dem Gebiet Munition liegt. Es gab bereits Evakuierungen, weitere werden vorbereitet. Etwa 500 Menschen mussten bislang ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim rief Katastrophenalarm aus.| 01.07.2019 07:15 Uhr

Nordkorea: Gespräche mit USA gehen weiter

Pjöngjang: Nordkorea hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die stockenden Verhandlungen mit den USA wieder in Gang kommen. Nach dem Treffen von Machthaber Kim Jong Un mit US-Präsident Trump erklärten staatliche Medien in Pjöngjang, die beiden Spitzenpolitiker hätten sich darauf geeinigt, in engem Kontakt zu bleiben. Ziel sei es, einen Durchbruch bei der Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel und bei den bilateralen Beziehungen zu erzielen. Trump und Kim hatten sich gestern an der innerkoreanischen Grenze getroffen.| 01.07.2019 07:15 Uhr