NDR Info Nachrichten vom 29.06.2019:

Merkel: G20 einigen sich auf Abschlusserklärung

Osaka: Die Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrienationen der Welt haben sich auf ihrem Gipfeltreffen in Japan auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigt. Das hat Bundeskanzlerin Merkel mitgeteilt. Einzelheiten nannte sie zunächst nicht. Die USA hätten aber akzeptiert, dass die anderen Staaten ihr Engagement für den Klimaschutz in der Erklärung bekräftigen würden. Neben dem Klimaschutz galten auch die Themen Handel und Migration als schwierig. Am Rande des G20-Gipfels haben sich die USA und China darauf verständigt, ihre Verhandlungen über ein Handelsabkommen wieder aufzunehmen. US-Präsident Trump sprach nach einem Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping von ausgezeichneten Gesprächen. Beide Länder seien wieder auf Kurs. Die USA und China hatten zuletzt damit gedroht, weitere Sonderzölle auf Waren des jeweils anderen Landes zu erheben.| 29.06.2019 06:45 Uhr

Freihandel: EU und Mercosur einig

Brüssel: Der südamerikanische Wirtschaftsblock "Mercosur" und die EU wollen gemeinsam die größte Freihandelszone der Welt aufbauen. Beide Seiten verständigten sich nach jahrelangen Verhandlungen darauf, ein entsprechendes Abkommen zu schließen. Mit dessen Hilfe sollen vor allem Zölle und andere Handelsschranken abgebaut werden. Damit das Abkommen in Kraft treten kann, müssen EU-Staaten und Parlament noch zustimmen. Zu der Wirtschaftszone "Mercosur" gehören Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay.| 29.06.2019 06:45 Uhr

Weber soll nicht EU-Kommissionschef werden

Osaka: Auf der Suche nach einem neuen EU-Kommissionspräsidenten ist einem Pressebericht zufolge der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, Weber, aus dem Rennen. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" haben sich die anwesenden EU-Staats- und Regierungschefs auf dem G-20-Gipfel in Japan darauf verständigt, den CSU-Politiker nicht zum Nachfolger von Jean-Claude Juncker zu küren. Bundeskanzlerin Merkel habe die Entscheidung akzeptiert. Die EVP war bei der Europawahl Ende Mai stärkste Kraft geworden und Weber hatte als Spitzenkandidat das Amt des Kommissionspräsidenten für sich beansprucht. Die Entscheidung über die neue Führung der Brüsseler Behörde soll morgen auf einem EU-Sondergipfel fallen. Das letzte Wort hat das Europaparlament.| 29.06.2019 06:45 Uhr

Hofmann: Versäumnisse bei Digitalisierung

Berlin: Die IG Metall hat Politik und Wirtschaft schwere Versäumnisse angesichts der Digitalisierung vorgeworfen. Gewerkschaftschef Hofmann sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland", Arbeitgeber und Politiker täten nichts mit Blick auf die großen Veränderungen, vor denen die Arbeitswelt stehe. Man müsse aber Sorge tragen, dass niemand unter die Räder komme, arbeitslos oder in prekäre Jobs abgeschoben werde. Die IG Metall demonstriert heute in Berlin für einen sozialen und ökologischen Umbau der Industrie. Die Gewerkschaft rechnet mit Zehntausenden Teilnehmern aus ganz Deutschland.| 29.06.2019 06:45 Uhr