NDR Info Nachrichten vom 22.06.2019:

Maas und Seehofer starten Appell gegen Rechts

Berlin: Führende Vertreter der Bundesregierung haben zum Protest gegen Rechtsextremisten aufgerufen. Außenminister Maas schreibt in der "Bild"-Zeitung, Deutschland müsse zeigen, dass es mehr sei als die Rechtsradikalen, die Antisemiten und die Spalter. Vielleicht brauche das Land nicht nur die Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“, sondern auch einen "Donnerstag der Demokratie", so der SPD-Politiker. Bundesinnenminister Seehofer sagte den Zeitungen der "Funke Mediengruppe", Beleidigung, Verleumdung, Volksverhetzung gehörten offline wie online verfolgt. In Deutschland dürfe es null Toleranz für Ausländerhass, Hetze und Antisemitismus geben, fügte der CSU-Politiker hinzu. Maas und Seehofer bezogen sich mit ihren Äußerungen auf den Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke.| 22.06.2019 07:45 Uhr

NRW erwartet Proteste gegen Klimawandel

Erkelenz: In Nordrhein-Westfalen gehen die Proteste für mehr Klimaschutz weiter. Am Tagebau Garzweiler werden Tausende Demonstranten erwartet. Zu den Aktionen aufgerufen haben mehrere Klimaschutz-Bündnisse, darunter die Fridays-for-Future-Bewegung. Bereits gestern waren in Aachen mehrere Zehntausend Menschen zu einem internationalen Streiktag auf die Straße gegangen. Außerdem blockieren seit gestern etwa 800 Aktivisten eine Bahnstrecke, über die ein Kraftwerk in Grevenbroich mit Kohle versorgt wird. CSU-Chef Söder hat sich unterdessen für einen schnelleren Ausstieg aus der Kohleverstromung ausgesprochen. Er schlägt das Jahr 2030 als Ausstiegsdatum vor, acht Jahre früher als derzeit geplant. Dem "Münchner Merkur" sagte Söder, die deutschen Klimaziele seien nur zu erreichen, wenn der Kohleausstieg massiv beschleunigt werde.| 22.06.2019 07:45 Uhr

USA bringen Irankonflikt in den UN-Sicherheitsrat

New York: Die USA haben nach dem kurzfristig abgesagten Angriff auf den Iran eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates beantragt. Nach Angaben von Diplomaten sollen die Beratungen am Montag stattfinden. US-Präsident Trump bekräftigte in einem Interview, er wolle keinen Krieg. Wenn es dazu komme, werde es eine Vernichtung geben, wie man sie noch nie gesehen habe. Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran hatte sich zuletzt zugespitzt. Trump stoppte nach eigener Darstellung kurzfristig einen Vergeltungsangriff. Zuvor hatte der Iran eine unbemannte US-Drohne abgeschossen.| 22.06.2019 07:45 Uhr

Kanzlerin Merkel ist zu Gast auf dem Kirchentag

Dortmund: Bundeskanzlerin Merkel besucht heute den evangelischen Kirchentag in der nordrhein-westfälischen Stadt. Sie nimmt gemeinsam mit der ehemaligen Staatspräsidentin Liberias und Friedensnobelpreisträgerin, Sirleaf, an einer Podiums-Diskussion teil. Der Evangelische Kirchentag dauert noch bis morgen. Insgesamt erwarten die Organisatoren bis zu 120.000 Besucher. Das Motto lautet diesmal " Was für ein Vertrauen". Schwerpunktthemen sind der Klimawandel, die Zuwanderung und die Digitalisierung.| 22.06.2019 07:45 Uhr