NDR Info Nachrichten vom 20.06.2019:

Spannungen zwischen USA und Iran verschärfen sich

Teheran: Die Spannungen zwischen den USA und Iran verschärfen sich weiter. In der Golf-Region hat es erneut einen Zwischenfall gegeben. Die iranischen Revolutionsgarden schossen nach eigenen Angaben eine amerikanische Spionagedrohne ab, die in den Luftaum des Landes eingedrungen sein soll. Angeblich handelt es sich um eine Global Hawk, die mehr als 30 Stunden lang in großer Höhe fliegen und hochauflösende Bilder machen kann. Ein Sprecher des US-Militärs wies Berichte über den Abschuss umgehend zurück. Es sei kein amerikanisches Fluggerät über iranischem Gebiet im Einsatz gewesen, hieß es. Erst in der vergangenen Woche hatte es in der Region ungeklärte Angriffe auf zwei Öltanker gegeben. Die USA machen Iran dafür veranwortlich, Teheran weist das zurück.| 20.06.2019 07:15 Uhr

EU-Gipfel berät über Vergabe von Spitzenjobs

Brüssel: Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten heute über die neue Führung der Europäischen Union. Dabei geht es um die Nachfolge von Kommissionschef Juncker und vier weitere Spitzenposten. EU-Ratspräsident Tusk äußerte die Hoffnung, dass noch heute eine Einigung zustande kommt. Anspruch auf Junckers Nachfolge erhebt der CSU-Politiker Manfred Weber, dessen Europäische Volkspartei bei der Europawahl stärkste Kraft wurde. Frankreichs Präsident Macron lehnt Weber allerdings ab. Die Verhandlungen könnten sich deshalb bis Anfang Juli hinziehen, wenn das EU-Parlament zu seiner ersten Sitzung zusammenkommt. Als Kandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten bewerben sich auch der Sozialdemokrat Timmermans und die Liberale Vestager.| 20.06.2019 07:15 Uhr

Grüne wollen Scheuer im Haushaltsausschuss befragen

Berlin: Die Grünen wollen Verkehrsminister Scheuer im Haushaltsausschuss des Bundestages zur gescheiterten Pkw-Maut befragen. Sie fordern Einsicht in die Verträge mit den Betreibern des Maut-Systems. Der Grünen-Haushaltsexperte Kindler sagte, Scheuer müsse dem Ausschuss erklären, was jetzt auf den Bundeshaushalt an Kosten und Risiken zukomme. Hintergrund sind mögliche Schadensersatzansprüche der Betreiber. Das Bundesverkehrsministerium hatte die Verträge mit den Unternehmen vorgestern gekündigt. Zuvor hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, dass die geplante Pkw-Maut gegen EU-Recht verstößt, weil sie Fahrzeughalter aus dem Ausland benachteilige. Die Luxemburger Richter gaben damit einer Klage Österreichs statt.| 20.06.2019 07:15 Uhr

Mexiko ratifiziert Handelsvertrag mit USA und Kanada

Mexiko-Stadt: Mexiko hat als erster Vertragspartner das neue Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada ratifiziert. Der Senat des lateinamerikanischen Landes stimmte der Vereinbarung mit großer Mehrheit zu. Sie war von den Staats- und Regierungschefs bereits im November am Rande eines G20-Gipfels unterzeichnet worden. Der Handelsvertrag betrifft fast 500 Millionen Menschen und deckt ein Gebiet mit einer Wirtschaftsleistung von insgesamt 20 Billionen Euro ab. Trotz der Einigung hatte US-Präsident Trump erst kürzlich mit Strafzöllen gedroht, sollte Mexiko nicht härter gegen illegale Migration vorgehen.| 20.06.2019 07:15 Uhr