NDR Info Nachrichten vom 06.06.2019:

Erneut lebenslang für Ex-Krankenpfleger Högl

Oldenburg: Im wohl größten Serienmordprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte hat das Landgericht den ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht sieht seine Schuld in 85 der 100 angeklagten Fälle als erwiesen an. Außerdem stellten die Richter eine besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren praktisch ausgeschlossen. Der ehemalige Krankenpfleger hatte Patienten in zwei Krankenhäusern in Niedersachsen Medikamente verabreicht, die zum Herzstillstand führen konnten. Ziel war es, die Menschen anschließend zu reanimieren und vor Kollegen als kompetenter Retter da zu stehen. Högel war bereits 2015 zu lebenslanger Haft verurteilt worden.| 06.06.2019 17:15 Uhr

D-Day-Gedenken in der Normandie

Colleville-sur-Mer: In der Normandie haben mehr als 12.000 Gäste mit einer Gedenkfeier an die Befreiung Europas von Nazi-Deutschland vor 75 Jahren erinnert. Frankreichs Staatspräsident Macron sagte an die etwa 160 anwesenden Veteranen gerichtet, sein Land werde nie vergessen, wem es seine Freiheit verdanke. US-Präsident Trump würdigte die Verdienste der alliierten Soldaten. Sie hätten nicht nur eine Schlacht oder einen Krieg gewonnen, sondern das Überleben der Zivilisation gesichert. Die Gedenkfeier fand in der französischen Normandie auf dem US-amerikanischen Friedhof oberhalb von "Omaha Beach" statt. Vor genau 75 Jahren waren dort Zehntausende Soldaten der Alliierten gelandet und hatten damit die spätere Befreiung Europas vom nationalsozialistischen Deutschland begründet.| 06.06.2019 17:15 Uhr

Bahn prüft Beraterverträge mit Ex-Vorständen

Berlin: Die Deutsche Bahn prüft, ob Beraterverträge mit früheren Vorständen rechtswidrig gewesen sind. Der Konzern kündigte an, die Vorwürfe ohne Ansehen der Person vollständig aufzuklären. Demnach geht es um den Zeitraum 2010 bis 2018. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, mehr als 20 Verträge mit Managern einschließlich Ex-Bahnchef Grube würden untersucht. Viele Verträge sollen ohne Genehmigung des Aufsichtsrats geschlossen worden sein. Außerdem gehe es um die Frage, ob für die insgesamt millionenschweren Verträge überhaupt eine Gegenleistung erbracht worden sei.| 06.06.2019 17:15 Uhr

Leitzins bleibt bei 0 Prozent

Frankfurt am Main: Die Europäische Zentralbank bleibt bei ihrem Kurs des billigen Geldes. Der Zentralbankrat beschloss auf einer Sitzung in Vilnius in Litauen, den Leitzins bei 0 Prozent zu belassen. Geldhäuser müssen auch weiterhin Strafzinsen zahlen, wenn sie Gelder bei der Notenbank parken. EZB-Präsident Draghi machte deutlich, dass mit einer Zinswende frühestens im zweiten Halbjahr 2020 zu rechnen ist.| 06.06.2019 17:15 Uhr