NDR Info Nachrichten vom 30.05.2019:

AFP: Verdächtiger gesteht Bombenanschlag in Lyon

Paris: Fünf Tage nach dem Anschlag in Lyon hat der Hauptverdächtige offenbar ein Geständnis abgelegt. Nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP hat der 24-Jährige zugegeben, den Sprengsatz gebaut zu haben. AFP beruft sich auf Aussagen aus Ermittlerkreisen. Der Student aus Algerien war Montag festgenommen worden. Auch seine Eltern und sein Bruder befinden sich in Polizeigewahrsam. Bei der Explosion einer Paketbombe in der Altstadt von Lyon waren am Freitag 13 Menschen leicht verletzt worden. Die Ermittler vermuten, dass der Attentäter kleine Mengen eines Sprengstoffs verwendet hat, der auch bei den Pariser Anschlägen im November 2015 eingesetzt wurde.| 30.05.2019 00:00 Uhr

Israel: Knesset stimmt für Neuwahlen im September

Jerusalem: In Israel ist die Regierungsbildung endgültig gescheitert. Die Abgeordneten der Knesset stimmten mehrheitlich dafür, das Parlament aufzulösen und für Mitte September Neuwahlen anzusetzen. Israels rechter Regierungschef Netanjahu hatte es sieben Wochen nach seiner Wiederwahl nicht geschafft, Partner für eine Regierungskoalition zu finden. Sein geplantes Bündnis mit einer nationalistischen und ultraorthodoxen Partei scheiterte an der Frage, ob auch strenggläubige Juden in Israel den Wehrdienst ableisten müssen.| 30.05.2019 00:00 Uhr

Nahles bislang ohne Gegenkandidat

Berlin: SPD-Fraktionschefin Nahles ist bei der Neuwahl der Fraktionsführung bislang ohne einen Gegenkandidaten. Nach Angaben unserer Korrespondentin erhob bei einer Sondersitzung der Fraktion niemand Anspruch auf den Posten. Im Gespräch waren zuvor der frühere SPD-Chef Schulz und der SPD-Linke Miersch. Beide machten aber klar, dass sie nicht antreten werden. Der Vorstand der Fraktion hat die Neuwahl der Führung auf kommenden Dienstag vorgezogen. Nahles war wegen des schlechten Abschneidens der SPD bei der Europawahl in Teilen der Partei auf Kritik gestoßen.| 30.05.2019 00:00 Uhr