NDR Info Nachrichten vom 28.05.2019:

AKK wegen Äußerung über Meinungsmache in der Kritik

Berlin: Politiker mehrerer Parteien haben die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer für ihre Äußerungen über Meinungsmache im Internet kritisiert. FDP-Chef Lindner schrieb auf Twitter, er könne kaum glauben, dass Kramp-Karrenbauer die Regulierung von Meinungsäußerungen vor Wahlen angeregt habe. Bundestagsvizepräsidentin Roth von den Grünen sagte, man könne nur hoffen, dass es Hilflosigkeit sei und nicht die politische Überzeugung der CDU-Chefin. Kramp-Karrenbauer hatte einen Aufruf von mehreren Youtubern kritisiert und die Frage aufgeworfen, ob im digitalen Bereich andere Regeln gelten würden als im analogen.| 28.05.2019 04:00 Uhr

SPD-Chefin Nahles stellt sich ihren Gegnern

Berlin: Nach der Schlappe für die SPD bei der Europawahl will sich Partei- und Fraktionschefin Nahles in der kommenden Woche in der Bundestagsfraktion vorzeitig einer Neuwahl stellen. Sie forderte ihre innerparteilichen Kritiker zur Gegenkandidatur auf. Nahles sagte im ZDF, damit wolle sie Klarheit schaffen. Die Tatsache, dass die SPD bei der Europawahl zum ersten Mal bei einer bundesweiten Abstimmung auf Platz drei landete, bezeichnete Nahles als eine Zäsur.| 28.05.2019 04:00 Uhr

EU-Gipfel berät über Spitzenämter nach Europawahl

Brüssel: Zwei Tage nach der Europawahl wollen die EU-Staats- und Regierungschefs über die künftige Führung der Union beraten. Im Mittelpunkt des Sondergipfels steht die Frage, wer Präsident der EU-Kommission wird. Bundeskanzlerin Merkel sagte nach einem Treffen der Koalitionsspitzen, Union und SPD stünden gemeinsam zum Konzept des Spitzenkandidaten. Damit setzt sich Deutschland dafür ein, dass nur EU-Kommissionspräsident werden kann, wer zuvor bei der Europawahl als Spitzenkandidat seiner Parteienfamilie angetreten war.| 28.05.2019 04:00 Uhr

Viele Verletzte bei Messerangriff in Japan

Kawasaki: In Japan hat ein Angreifer mindestens 20 Menschen mit einem Messer verletzt. Nach Angaben der Polizei sind unter den Opfern mehrere Schulkinder. Möglicherweise habe es Tote gegeben. Der Angreifer sei festgenommen worden. Der Vorfall ereignete sich demnach nahe eines Bahnhofs in Kawasaki unweit der japanischen Hauptstadt Tokio. Über das Motiv des Täters ist bislang nichts bekannt.| 28.05.2019 04:00 Uhr