NDR Info Nachrichten vom 20.05.2019:

Österreichische Regierung zerbricht

Wien: In Österreich ist die rechts-konservative Regierung an der Videoaffäre zerbrochen. Alle FPÖ-Minister legten ihre Ämter nieder. Zuvor hatte Kanzler Kurz den Rücktritt von Innenminister Kickl vorgeschlagen. Kurz ergänzte, freiwerdende Ministerien sollten bis zur vorgezogenen Wahl im Herbst von Experten und Spitzenbeamten besetzt werden. Inzwischen haben sich mehrere Oppositionsparteien im Parlament in Wien für ein Misstrauensvotum gegen Kurz ausgesprochen. Auslöser für die Krise zwischen den bisherigen Bündnispartnern konservative Volkspartei ÖVP und rechtspopulistische Freiheitliche Partei FPÖ ist ein Video. Darin stellte der frühere FPÖ-Chef und Vize-Kanzler Strache einer vermeintlichen russischen Millionärin Regierungsaufträge als Gegenleistung für Wahlkampfhilfen in Aussicht.| 20.05.2019 21:00 Uhr

Ukraine: Regierungschef kündigt Rücktritt an

Kiew: Nach der Auflösung des ukrainischen Parlaments hat Regierungschef Groisman seinen Rücktritt angekündigt. Er werde sich in zwei Tagen aus dem Amt zurückziehen, sagte der 41-Jährige nach der Vereidigung des neuen Staatschefs Selenskyj. Der ehemalige Komiker hatte bei der Zeremonie als erste Amtshandlung das Parlament aufgelöst. Neuwahlen könne es schon in zwei Monaten geben, sagte er. Zudem legte der pro-europäische Politiker der gesamten Regierung den Rücktritt nahe. Groisman betonte, mit diesem Aufruf habe Selenskyj die gesamte Verantwortung für die Zukunft der Ukraine übernommen.| 20.05.2019 21:00 Uhr