NDR Info Nachrichten vom 10.05.2019:

Kerstan wünscht sich Beschluss zu CO2-Steuer

Hamburg: Umweltsenator Kerstan wirbt für einen einstimmigen Beschluss zur Einführung einer CO2-Steuer. Ein entsprechendes Votum der Umweltminister der Länder aus unterschiedlichen politischen Lagern wäre ein starkes Signal Richtung Bundesregierung, sagte der Grünen-Politiker. Er äußerte sich am Rande der Umweltminister-Konferenz in Hamburg. Bundesumweltministerin Schulze von der SPD hat sich bereits für die Steuer ausgesprochen. Innerhalb der Großen Koalition gibt es allerdings Widerstand. Die Union hat noch keine einheitliche Haltung.| 10.05.2019 12:15 Uhr

Thyssenkrupp: Keine Stahlfusion mit Tata Steel

Essen: Die Stahlfusion von Thyssenkrupp und Tata Steel kommt nicht zustande. Beide Konzerne gingen davon aus, dass die EU das Geschäft nicht genehmigen wird, hieß es in einer Unternehmensmitteilung. Demnach sagt Thyssenkrupp die geplante Aufspaltung in zwei Konzernteile komplett ab. Als wichtigster Grund für den Kurswechsel gilt der Wertverlust der Thyssenkrupp-Aktie. Über die Stahlfusion mit dem indischen Tata-Konzern wurde drei Jahre lang verhandelt. Das Joint-Venture galt als Herzstück des Konzernumbaus. Thyssenkrupp hatte mit der IG Metall bereits Gespräche zur Arbeitsplatzssicherung geführt. Der Vorstand plant jetzt eine strategische Neuausrichtung. Dafür soll unter anderem die Aufzugsparte an die Börse gebracht werden.| 10.05.2019 12:15 Uhr

USA erhöhen Sonderzölle auf China-Importe

Washington: Trotz der laufenden Handelsgespräche haben die USA die Sonderzölle auf Einfuhren aus China mehr als verdoppelt. Peking kündigte unmittelbar nach Inkraftreten der neuen Regelung Gegenmaßnahmen an. Details wurden allerdings nicht genannt. Die US-Sonderzölle auf Waren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar stiegen von bisher 10 auf 25 Prozent. Rund die Hälfte aller chinesischen Exporte in die USA ist davon betroffen. Beide Seiten wollen ihre Gespräche in Washington über eine Beilegung des Handelsstreits heute fortsetzen. US-Präsident Trump hatte sich kurz vor Beginn der neuen Beratungen optimistisch gezeigt, eine Einigung im Handelsstreit erzielen zu können. Ähnlich äußerte sich ein Vertreter Chinas.| 10.05.2019 12:15 Uhr

Scheuer will Moped-Führerschein ab 15 durchsetzen

Berlin: Bundesverkehrsminister Scheuer will die Altersgrenze für den Moped-Führerschein von 16 auf 15 Jahre senken. Wie das Ministerium bestätigte, wird sich das Bundeskabinett demnächst mit einem entsprechenden Gesetztentwurf befassen. Er ermöglicht es den Bundesländern, bereits 15-Jährigen das Fahren von Mopeds oder Rollern mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde zu erlauben. Derzeit wird das in den fünf ostdeutschen Ländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erprobt. Das Projekt läuft im kommenden Jahr aus.| 10.05.2019 12:15 Uhr